Neymar: Erst bejubelt, dann nur Zuschauer

Noch ohne Neuzugang Neymar hat Paris SG sein erstes Saisonspiel gegen Amiens mit 2:0 gewonnen. Der Brasilianer war im Vorfeld frenetisch empfangen worden.

Video «Neymars Vorstellung im Prinzenpark» abspielen

Neymars Vorstellung im Prinzenpark

0:39 min, vom 5.8.2017

Unter Sprechchören der Fans im «Parc des Princes» und begleitet von Feuerwerk betrat Neymar vor dem Spiel den Rasen, wo ihn Präsident Nasser al-Chelaifi per Handschlag begrüsste.

«Ich bin sehr glücklich, hier zu sein. Paris ist magisch», verkündete der brasilianische Neuzugang. Er wolle mit PSG «hart arbeiten und Titel gewinnen».

Neymar muss noch zuschauen

Gegen Aufsteiger Amiens durfte der 25-Jährige noch nicht mittun, weil seine Spielberechtigung nicht rechtzeitig eingetroffen war.

Auch ohne ihren neuen Superstar feierten die PSG-Akteure einen ungefährdeten 2:0-Auftaktsieg. Das Heimteam war von Beginn weg überlegen und wurde kurz vor der Pause dank einem Tor von Edinson Cavani für seinen Effort belohnt. Javier Pastore machte in der 80. Minute mit dem 2:0 den Sack zu.

Neymar auf der Tribüne.

Bildlegende: Zum Zuschauen verdammt Neymar auf der Tribüne. Keystone

Im Gegensatz zu PSG legte Nizza einen Fehlstart hin. Lucien Favres Team kassierte bei Saint-Etienne eine 0:1-Niederlage. Jonathan Mamba erzielte früh den Siegtreffer (4.); bei der AS spielte der Schweizer Saidy Janko durch.

Sogar der Eiffelturm leuchtet für Neymar auf

Resultate

Franz. Verband droht

Der französische Ligaverband LFP setzte dem spanischen Fussballverband RFEF im Fall um Neymars Spielberechtigung ein Ultimatum. Sollte das notwendige Transferzertifikat für den 25-Jährigen nicht innerhalb von sieben Tagen in der LFP-Zentrale eingehen, werden die Franzosen den Weltverband FIFA kontaktieren.