Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Paderborn steigt in die 1. Bundesliga auf

Am letzten Spieltag der 2. Bundesliga hat der SC Paderborn den erstmaligen Aufstieg ins Oberhaus mit einem 2:1 gegen Aalen perfekt gemacht. Die Barrage gegen den Hamburger SV bestreitet Greuther Fürth.

Die Spieler des SC Paderborn bejubeln auf dem Platz einen Treffer gegen Aalen.
Legende: 1. Bundesliga Paderborn schaffte erstmals den Aufstieg ins Oberhaus. Reuters

Die Rückkehr des 1. FC Köln in die 1. Bundesliga stand schon seit einiger Zeit fest. Am letzten Spieltag wurde der 2. direkte Aufsteiger gesucht. Und der SC Paderborn liess sich seine gute Ausgangslage nicht mehr nehmen und verteidigte Platz 2 dank einem 2:1-Heimsieg gegen Aalen.

Marc Vucinovic und Mario Vrancic drehten noch vor der Pause einen frühen 0:1-Rückstand. Nach dem Schlusspfiff brach in der Universitätsstadt der grosse Jubel aus.

Paderborns Aufstieg gilt es eine der grössten Überraschungen in Deutschland in den letzten Jahren. Das Team operiert mit einem Mini-Etat von 6,2 Millionen Euro.

Fürth fordert HSV

Auch auf Platz 3 blieb in der 34. Runde alles beim Alten: Kaiserslautern (2:4 in Düsseldorf) vermochte Greuther Fürth (2:0 gegen Sandhausen) nicht mehr abzufangen. Damit spielt die Spielvereinigung in der Barrage am 15. und 18. Mai gegen den HSV um die Rückkehr ins Oberhaus.

Dynamo Dresden (2:3 gegen Bielefeld) steht als 2. Absteiger nach Cottbus fest.

Tuchel schmeisst in Mainz hin

Nach 5 Jahren gehen Mainz und Thomas Tuchel auf Wunsch des Trainers künftig getrennte Wege. Klub-Manager Christian Heidel bestätigte das Ende der Zusammenarbeit. Der Verein wird Tuchel aber keine Freigabe für einen Wechsel zu einem anderen Verein erteilen. «Verträge werden bei Mainz immer eingehalten», betonte Heidel.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.