Pizarro und Toprak vermiesen Korkut das Bayer-Debüt

Im 1. Spiel nach der Entlassung von Trainer Roger Schmidt ist Bayer Leverkusen gegen Werder Bremen nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Für die Gäste traf ein Oldie.

Neo-Bayer-Trainer Tayfun Korkut sitzt - umringt von Fotografen - auf der Bank.

Bildlegende: Zog das Medieninteresse auf sich Neo-Bayer-Trainer Tayfun Korkut. Imago

Die Partie liess sich für Tayfun Korkut sehr gut an. Seine «Werkself» liess zwar nicht unbedingt los wie ein Wirbelsturm, ging aber schon in der 6. Minute in Führung. Nach einem Lattenschuss von Julian Brandt war Kevin Volland zur Stelle und erzielte das 1:0.

Doch danach kam nicht mehr viel von der Heimelf. Bayer wirkte verunsichert und Bremen kam zu Chancen. Es bedarfte aber der Einwechslung von «Oldie» Claudio Pizarro in der 76. Minute , um das Skore auszugleichen.

Pizarros 16. Jokertor

Der Peruaner, inzwischen schon 38-jährig, brauchte nur 2 Minuten, um das 1:1 zu erzielen: Pizarro lief in einen Torschuss hinein und lenkte diesen mit der Hüfte unhaltbar ins Netz ab. Es war sein 16. Jokertor in der Bundesliga (bei 109 Einwechslungen). In dieser Sparte liegt nur noch Alexander Zickler (18 Tore bei 102 Einwechslungen) vor Pizarro.

In der 96. Minute bot sich Ömer Toprak die goldene Gelegenheit, Korkut doch noch einen Startsieg zu schenken. Doch er scheiterte mit seinem schwachen Penalty an Goalie Felix Wiedwald.

Bayers Penaltyschwäche in Zahlen