Rückrunde – für Mehmedi und Coltorti bisher ein Rückschritt

Für einige Schweizer Legionäre in Deutschland haben die ersten Spiele der Rückrunde einen Rückschritt bedeutet. Francisco Rodriguez ist hingegen der Neuanfang in der 2. Bundesliga geglückt.

  • Admir Mehmedi: Der Nationalspieler kam in sämtlichen 17 Spielen der Hinrunde zum Einsatz. In den bisherigen 3 Partien der Rückrunde war er kaum gefragt. Gegen Hoffenheim drückte er die Bank, gegen Hannover und die Bayern reichte es nur zu Kurzeinsätzen. Zuletzt musste Mehmedi im DFB-Pokal gegen Bremen zuschauen. Leverkusen-Coach Roger Schmidt sagt im kicker geheimnisvoll: «Es gibt Gründe, warum er nicht spielt.»
  • Fabio Coltorti: Der 35-Jährige liegt mit RB Leipzig zwar nach wie vor auf Aufstiegskurs. Der Stammgoalie der «Bullen» verletzte sich jedoch beim 2:0-Sieg gegen Braunschweig an der Schulter und fällt rund 4 Wochen aus.
  • Francisco Rodriguez: Auf der Suche nach Spielpraxis schloss sich der Wolfsburger in der Winterpause Arminia Bielefeld an. Mit Erfolg: Beim 2:1 gegen Duisburg leitete der 20-Jährige beide Tore ein. «Nach vorne hat er das schon sehr gut gemacht. Er muss sich bei der Defensivarbeit aber besser in den Verbund integrieren», sagt Trainer Norbert Meier.