Saisonende: Badstuber bleibt das Pech treu

Bayern Münchens Verteidiger Holger Badstuber bleibt der grosse Pechvogel der Bundesliga. Für den 26-Jährigen ist die Saison nach einem Bruch des Sprunggelenks vorbei.

Holger Badstuber läuft übers Spielfeld.

Bildlegende: Holger Badstuber Das Pech scheint ihm an den Füssen zu kleben. Reuters

Badstuber erlitt die Verletzung am Samstag im Abschlusstraining für die Partie in Augsburg. Die Ausfalldauer des bereits operierten Innenverteidigers beträgt rund 3 Monate. Badstuber hatte sich in seiner Karriere schon 2 Kreuzbandrisse und mehrere weitere Verletzungen zugezogen.

Erst im November 2015 gab Badstuber nach einem Oberschenkelmuskelriss und einer knapp siebenmonatigen Zwangspause ein Comeback bei den Bayern. Die neue Verletzung habe der Abwehrspieler ohne Fremdeinwirkung erlitten, hiess es.

Personalsorgen bei den Bayern

Auch den FC Bayern trifft die Verletzung hart. Mit Jérôme Boateng und Javier Martinez fallen bereits weitere Innenverteidiger langfristig aus. Medhi Benatia befindet sich im Aufbautraining.

Daher hatten die Münchner kurzfristig Serdar Tasci ausgeliehen, der aber in einem der ersten Trainings eine Gehirnerschütterung erlitt. In den letzten beiden Partien bildete jeweils Badstuber mit dem Mittelfeldspieler Joshua Kimmich das Abwehrscharnier.

Dortmund wünscht gute Besserung