Salim Khelifi: Ein «Filou» dreht auf

In seiner dritten Saison ist Salim Khelifi bei Eintracht Braunschweig angekommen. Der Schweizer U21-Internationale ist derzeit Topskorer seines Teams und erhält viel Lob.

Braunschweigs Salim Khelifi jubelt.

Bildlegende: Hatte zuletzt Grund zum Jubel Braunschweigs Salim Khelifi. Imago

«Er ist der Filou bei uns, macht die wichtigen Tore», lobt Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht Salim Khelifi in der Bild nach dem jüngsten 1:0 über Bochum. Der 21-jährige Schweiz-Tunesier erzielte gegen den VfL sein 5. Saisontor und ist damit bester Schütze beim Zweitliga-Klub.

«  Ich habe verstanden, dass ich Profi bin und sehr hart arbeiten muss. »

Salim Khelifi

In seiner 3. Saison bei Brauschweig dreht der einstige Lausanne-Spieler auf. 2013 zur Eintracht gestossen, kam er nur auf einen Bundesliga-Einsatz. Nach Braunschweigs Abstieg 2014 tat sich Khelifi auch in der zweithöchsten deutschen Spielklasse schwer, galt vor Saisonbeginn als Kandidat für eine Leihgabe.

Doch dann drängte er sich in der Vorbereitung auf und erkämpfte sich seinen Platz. «Das erste Jahr war nicht einfach für mich. Ich kam als junges Talent aus der Schweiz nach Deutschland, war das erste Mal auf mich allein gestellt», blickt er im kicker-Interview zurück. Nun habe er verstanden, dass er Profi sei und sehr hart arbeiten müsse, so Khelifi. Und zeigt dies nun auf dem Platz.

Schweizer in der 2. Bundesliga (15 Minuten und mehr Einsatzzeit)

Coltorti mit Leipzig stark

Auch dank einem gehaltenen Penalty von Fabio Coltorti hat Leipzig im Montagsspiel der 2. Bundesliga zu Leader Freiburg aufgeschlossen. Der ambitionierte Klub gewann beim Karlsruher SC 1:0.