Schweizer Gipfeltreffen in der Bundesliga

Mit Wolfsburg gegen Hoffenheim und Frankfurt gegen Gladbach treffen in der 9. Bundesliga-Runde so viele Schweizer aufeinander wie sonst nie. In Topform befinden sich aber weitem nicht alle. Ein Überblick.

Ein Bild mit drei Teilen: Yann Sommer mit Gesichtsmaske, Haris Seferovic mit schmerzverzerrtem Gesicht und Fabian Schär mit dem ausgezogenen Trikot in der Hand.

Bildlegende: Von Masken, Verletzungen und Ersatzspielern Yann Sommer, Haris Seferovic und Fabian Schär (v.l.) haben unterschiedliche Saisonstarts hinter sich. Imago

Nach der abgeschlossenen EM-Qualifikation hat die Bundesliga am Freitag wieder ihren Normalbetrieb aufgenommen. Am Samstag stehen gleich zwei Affichen auf dem Programm, die aus Schweizer Sicht besonders interessieren.

Nicht weniger als 10 Schweizer stehen bei Wolfsburg - Hoffenheim und Frankfurt - Mönchengladbach im Fokus. Aber wie sieht die Ausgangslage bei den einzelnen Akteuren aus?

VfL Wolfsburg - TSG Hoffenheim:

  • Ricardo Rodriguez (VfL): Ist auch in dieser Saison ein fester Wert auf der linken Aussenverteidigerposition. Fehlte der Nati im letzten EM-Qualispiel gegen Estland aus familiären Gründen, dürfte gegen Hoffenheim aber wie immer von Beginn weg auflaufen.
  • Diego Benaglio (VfL): Seit seinem Rücktritt aus der Nationalmannschaft steht für den Keeper während Länderspielpausen der normale Trainingsalltag in Wolfsburg auf dem Programm. Ist nach dem verpassten Saisonstart wegen Rückenbeschwerden wieder der gewohnt sichere Rückhalt bei den «Wölfen».
  • Timm Klose (VfL): Nachdem sich der Basler in der abgelaufenen Spielzeit einen Stammplatz erkämpft hat, ist der Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung mit dem Zuzug von Dante grösser geworden. Der 27-Jährige muss des Öfteren mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen.
«  Ich komme mit der Maske überraschenderweise sehr gut zurecht. »

Yann Sommer

  • Pirmin Schwegler (TSG): Ist in seiner 2. Saison bei den Kraichgauern zum Captain aufgestiegen und geniesst bei Trainer Markus Gisdol vollstes Vertrauen. Hat mit der TSG einen schwierigen Saisonstart hinter sich, sein Team scheint sich seit dem 1:1 gegen Dortmund (6. Spieltag) aber gefangen zu haben.
  • Fabian Schär (TSG): Hat seinen Stammplatz in der Innenverteidigung nach einigen Aussetzern mittlerweile verloren und kommt momentan nicht über die Rolle des Einwechselspieler hinaus. Könnte mit seinen Offensivaktionen aber durchaus wichtige Akzente setzen.
  • Steven Zuber (TSG): Startete fulminant in seine zweite Spielzeit bei Hoffenheim und traf gleich im 1. Spiel. Hat mittlerweile aber wie in der Vorsaison einen schweren Stand.

Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach:

  • Yann Sommer (Gladbach): Wird nach seinem Nasenbeinbruch im CL-Spiel gegen Manchester City erstmals mit Gesichtsmaske auflaufen, nachdem er vor der Länderspielpause durch Tobias Sippel vertreten wurde und mit der Nati in der EM-Quali nicht zum Einsatz kam. «Ich komme mit der Maske überraschenderweise sehr gut zurecht», liess der Keeper der «Fohlen» am Mittwoch verlauten.
  • Granit Xhaka (Gladbach): Hat sich im abschliessenden EM-Qualispiel gegen Estland einen Aussenbandriss im rechten Sprungelenk zugezogen. Noch ist nicht klar, ob der von Interimscoach Andre Schubert zum Captain beförderte Mittelfeldspieler gegen Frankfurt auflaufen kann. Von einer längeren Pause spricht man in Gladbach allerdings nicht.
«  Wir wissen, wie wichtig Haris für uns ist. »

Alexander Meier
Stürmer Eintracht Frankfurt

  • Josip Drmic (Gladbach): Nach einer «verlorenen Saison» bei Leverkusen scheint der Nati-Stürmer auch in Mönchengladbach noch nicht richtig angekommen zu sein. Seit dem Abgang von Lucien Favre hat der 23-Jährige keine Minute mehr gespielt.
  • Haris Seferovic (Eintracht): Hat sich zu einem der effizientesten Vorlagengeber der Bundesliga entwickelt. Verpasste die EM-Qualispiele wegen einer Oberschenkelverletzung und fehlte der Eintracht zuvor an allen Ecken und Enden. Wie alle in Frankfurt sehnt auch Torjäger Alexander Meier das Comeback des Schweizers herbei: «Wir wissen, wie wichtig Haris für uns ist. Das haben wir in der vergangenen und auch schon in dieser Saison gesehen.»