Schweizer Legionäre feiern 1 Titel und 3 Tor-Premieren

Stephan Lichtsteiner hat bereits die 1. Trophäe der Saison in die Höhe stemmen können. Mit Juventus Turin gewann er den italienischen Supercup. Er war aber bei weitem nicht der einzige Schweizer Legionär, der an diesem Wochenende jubeln durfte.

Stephan Lichtsteiner hat mit der «Juve» bereits den 1. Titel der Saison gewonnen. Der italienische Meister bezwang den Cupsieger Lazio Rom in der «Supercoppa» 4:0 - mitunter dank einer starken Leistung des Nati-Verteidigers.

Im Stadio Olimpico steuerte Lichtsteiner 1 Treffer und 2 Vorlagen zum Triumph der «alten Dame» bei. In der 54. Minute lancierte der Luzerner über die rechte Seite einen Vorstoss, den er nach einem Doppelpass gleich selber abschloss. Er schob den Ball überlegt am Lazio-Keeper vorbei in die weite Torecke.

Erster Bundesliga-Treffer Drmics

Ebenfalls ein Erfolgserlebnis verbuchte Josip Drmic. Gegen die Hertha aus Berlin stand der Nürnberg-Stürmer in der 2. Bundesliga-Runde zum 1. Mal in der Startelf und wusste das Vertrauen seines Trainers gleich zu rechtfertigen. In der 40. Minute erzielte er mit seinem 1. Bundesliga-Tor das 1:0. Zu einem Vollerfolg reichte es den Nürnbergern dennoch nicht, die Partie endete 2:2.

Seferovic gleich Matchwinner

Torpremieren feierten auch Haris Seferovic und Pajtim Kasami. Letzterer zeichnete für den Siegtreffer Fulhams gegen Sunderland verantwortlich. Der in der ersten Jahreshälfte an den FC Luzern ausgeliehnen Kasami stand zum Saisonauftakt der Premier League eher überraschend in der Anfangsformation Fulhams. Zwar ist der 21-Jährige dort bereits seit 2011 unter Vertrag, in der höchsten Liga Englands kam er am Samstag aber erst zu seinem 11. Einsatz.

Gleich bei seinem 1. Einsatz in der Primera División wusste Haris Seferovic zu überzeugen. Sein Debüt für Real Sociedad krönte der Luzerner mit einem Tor und einem Assist beim 2:0-Sieg gegen Getafe. Ideal lanciert vom Mexikaner Carlos Vela, lupfte der Neuzugang den Ball aus spitzem Winkel gekonnt über den Torhüter.