Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Shaqiri nur auf der Bank

Nach seinem Wechsel von Bayern München zu Inter Mailand hat Xherdan Shaqiri in der 18. Serie-A-Runde vergeblich auf einen Einsatz gehofft. Der Nati-Spieler musste beim 3:1-Sieg der «Interisti» über Genoa 90 Minuten zuschauen. An der Tabellenspitze baute Juventus seine Führung aus.

Legende: Video Xherdan Shaqiri bei Inter Mailand abspielen. Laufzeit 03:45 Minuten.
Aus sportpanorama vom 11.01.2015.

Inter-Coach Roberto Mancini hatte vor der Partie über Shaqiri gesagt: «Ich glaube nicht, dass er bereit ist, eine Halbzeit oder 30 Minuten zu spielen. Er pausiert seit dem 19. Dezember.» Gegen Genoa verzichtete er letztlich vollends auf den Schweizer.

Podolski mit Startelf-Debüt

Dagegen spielte Lukas Podolski erstmals nach seinem Wechsel von Arsenal zu Inter von Beginn an. Der Weltmeister erzielte zwar keinen Treffer, bereitete aber per Corner Nemanja Vidics 3:1 (88.) vor.

Rodrigo Palacio hatte die Gastgeber in der 12. Minute in Führung gebracht, Mauro Icarci in der 39. Minute auf 2:0 erhöht. Den Anschlusstreffer erzielte Armando Izzo (85.).

Juventus neu drei Punkte voraus

An der Tabellenspitze baute Juventus Turin (3:1 bei Napoli) seine Reserve auf Verfolger AS Roma (2:2 im Derby gegen Lazio) von einem auf drei Zähler aus. Fünf Minuten nach dem verdienten 1:1-Ausgleich Neapels durch Miguel Britos (64.) traf Juventus' Martin Caceres zur erneuten Führung. In der Nachspielzeit machte Arturo Vidal nach einem Konter alles klar.

Francesco Totti posiert in der Kurve vor den Fans.
Legende: Das Selfie nach dem Tor Francesco Totti posiert in der Kurve vor den Fans. Keystone

Tottis Doppelpack und «Selfie»

Im 161. Römer Derby sorgte Francesco Totti mit zwei Treffern dafür, dass die AS Roma trotz einem 0:2-Rückstand noch einen Punkt gewann. So sehenswert wie das zweite Tor – eine Direktabnahme aus spitzem Winkel – war auch der anschliessende Jubel des 39-Jährigen: Er schnappte sich ein Handy und posierte vor der Roma-Kurve für ein «Selfie».

Sendebezug: SRF zwei, «sportpanorama», 11.1.15, 18:15 Uhr

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alberto Da Vinci, Pratteln
    In der Serie A gibt es keine Winterpause. In der BL ruht der Ball seit einigen Wochen aus diesem Grund braucht der Spieler zwei bis drei Wochen bis er Körperlich bereit ist. Weiter gilt es zu berücksichtigen das Inter kurz vor seiner Einwechslung den Anschlusstreffer hinnehmen musste. Shaqiri wäre die 3. und somit letzte Einwechslung gewesen und der Trainer bevorzugte logischerweise einen defensiveren Spieler ein zu wechseln. Shaqiri wird sich bei Inter durchsetzen davon bin ich überzeugt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Zürcher, Zürich
    An alle die schon wieder alles schlecht reden: Im Vertrag steht, dass Inter Bayern 1 Mio zusätzlich zahlen muss, falls Shaqiri mehr als 15 Spiele spielt, es sind noch 19 für Inter. Also wird Shaqiri nicht eingegesetzt, wenn es nicht nötig ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Raffi, asap
    Da frage ich mich ob der Trainer Shaq überhaupt wollte. Wieso soll Er nicht bereit sein 30 minuten zu spielen. Hatte bei Ihm bisher nie das Gefühl Er sei nicht motiviert oder zu faul zum kämpfen. Komischer Start bei Inter. Na ja.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Canterano, Valdebebas
      Das Verletzungsrisiko war nach so einer Pause zu gross. Shaq hat einen Körpertyp, bei welchem man sich bei unregelmässigen Einsätzen (wie bei Bayern) oft verletzt. Shaq hat immer wieder mit Muskelfaserrissen zu kämpfen und das ist eben die Konsequenz, wenn die Muskeln zu wenig gebraucht werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen