Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Sind sie ihr Geld wert? Die teuerste Abwehr der Welt

Geiz ist scheinbar doch nicht geil: Manchester City leistet sich für 138 Millionen drei Verteidiger. Diese Einkäufe stehen sinnbildlich für den Transfer-Irrsinn, der in England herrscht.

Benjamin Mendy
Legende: Der teuerste Verteidiger der Welt Benjamin Mendy (mitte). Facebook
  • Benjamin Mendy für 57.5 Millionen Euro
  • Kyle Walker für 51 Millionen Euro
  • Danilo für 30 Millionen Euro

Manchester City ist bereit dazu, riesige Ablösesummen für neue Spieler zu bezahlen. Mendy hat laut transfermarkt.de einen Marktwert von 13 Millionen Euro. Walker hat hingegen wenigstens einen Marktwert von 30 Millionen Euro.

Schon letztes Jahr hat City für John Stones 55 Millionen Euro ausgegeben. Damals war er der teuereste Verteidiger. Nun hat Pep Guardiola die drei teuersten Abwehrspieler der Welt alle in seinem Kader.

Transferrekorde Abwehrspieler

Spieler
Verein
Ablöse
Benjamin Mendy
Manchester City
57.5 Millionen €
John Stones
Manchester City
55.6 Millionen €
Kyle Walker
Manchester City51 Millionen €
David Luiz
Paris SG
49.5 Millionen €
Rio Ferdinand
Manchester United
46 Millionen €
Nicolás OtamendiManchester City44.6 Millionen €
Thiago Silva
Paris SG
42 Millionen €
Leonardo BonucciAC Mailand
42 Millionen €
Lilian ThuramJuventus Turin
41.5 Millionen €
Shkodran MustafiFC Arsenal
41 Millionen €

Premier League kennt andere Transfersummen

Die englischen Klubs sind schon lange bekannt dafür, viel Geld für ihre Wunschspieler auszugeben. Dank dem Verkauf der Übertragungsrechte kassieren die Vereine mächtig ab. Das übermässig vorhandene Geld wird dementsprechend auch ausgegeben. Ein Ende des Transfer-Wahnsinns ist nicht in Sicht.

Transferausgaben Premier League

Saison
Einnahmen
AusgabenBilanz
17/18460.870.000 €975.540.000 €-514.670.000 €
16/17849.413.000 €1.634.085.000 €-784.672.000 €
15/16
659.550.000 €1.450.185.000 €-790.635.000 €
14/15
658.024.400 € 1.201.004.000 €-542.979.600 €

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Georg Schneider (Merguez)
    Der kommerzielle Fussball ist inzwischen dermassen pervertiert, dass man nicht einmal mehr den Kopf deswegen schütteln vermag, sondern nur noch in ungläubige, Schockstarre verfällt, liest man über die neusten Korruptionsskandale, Transferrekorde, Ausbeutungen (es sei auf die Weltmeisterschaften verwiesen) und Ausschreitungen. @SRF, mit dem Übertragen der WM-Spiele unterstützt ihr indirekt auch die menschenverachtende Ausbeutung in BRA, RUS und Qatar! Ist dies wirklich in eurem Sinne?!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Muster (Hans Muster)
      Unrecht haben sie nicht. Trotzdem herr Schneider, wissen sie wer unsere kleider & Schuhe, Schmuck & Makeup sowie Handy&Computer herstellt? Und unter welchen bedingungen? Boykottieren sie doch die gesammte Gesellschaft Aber ja, die PL überspannt den Bogen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Georg Schneider (Merguez)
      Ja ich stimme Ihnen zu, wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. So achte ich zwar bei Kleidung, Nahrungsmittel und in vielen anderen Bereichen streng auf eine faire Herkunft und Produktion, doch bei der Elektronik bin wohl auch ich ein indirekter Unterstützer von Ausbeutung. Nichtsdestotrotz appelliere ich hier an SRF, zumindest die auf enormer Ungerechtigkeit, Korruption und Ausbeutung gegründeten Weltmeisterschaften zu boykottieren!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jens Mueller (Jens Mueller)
    Manchester City meint halt man kann sich die Meisterschaft mit Geld kaufen aber ist nicht der fall. Schon vergangene Jahre hatten die enorm grosse Summen bezahlt und trotzdem kaum was erreicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Pen.den (HansPen.den)
    Wenn man noch den neuen Torwart für 40 Mio. hinzunimmt, dann hat Manchester City diese Jahr mehr für seine Verteidigung ausgegeben als der Bosnische Staat im gleichen Zeitraum (Militäretat ~ 160 Mio. pro Jahr).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen