«Strafe» muss sein: Zweitliga-Profi pfeift Mädchenspiel

Nachdem er Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus frauenfeindlich beleidigt hatte, trat Kerem Demirbay von Fortuna Düsseldorf nun seine Strafe von Seiten des Klubs an. Er leitete ein Juniorinnenspiel.

So geht Fortuna damit um, wenn ein junger Spieler einen Fehler macht!Kerem Demirbay leitete heute Nachmittag als Schiedsrichter die Partie der D-Juniorinnen des SSVG Haan 06 gegen Langenberg.

Posted by Fortuna Düsseldorf on Samstag, 5. Dezember 2015

Kerem Demirbay hatte am Sonntag vor einer Woche im Ligaspiel der Fortuna beim FSV Frankfurt (2:1) die gelb-rote Karte von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus erhalten. Er soll sich danach dahingehend geäussert haben, Frauen hätten im Männerfussball nichts zu suchen. Anschliessend bat er via Facebook und bei Steinhaus telefonisch um Entschuldigung.

Wie der Klub auf seiner Facebook-Seite durch 5 Fotos dokumentierte, leitete der 22-Jährige am Samstag ein Mädchenfussballspiel - allerdings keineswegs in einem sportlichen Schiedsrichter-Outfit, sondern in feinem Designerzwirn.

Seine «richtige» Strafe erwartet Demirbay noch: Der Kontrollausschuss des Deutschen Fussball-Bundes fordert zusätzlich zur Sperre am Montag gegen Eintracht Braunschweig, dass Demirbay für fünf weitere Spiele aus dem Verkehr gezogen wird, zwei davon auf Bewährung.