Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Streit um Bundesliga-Videobeweis eskaliert

Ex-Schiedsrichter Hellmut Krug ist nicht mehr Projektleiter für den Videobeweis beim Deutschen Fussball-Bund. Der DFB reagiert damit auf schwere Vorwürfe gegen den 61-Jährigen.

Hellmut Krug
Legende: Muss gehen Hellmut Krug, bislang Projektleiter für den Videobeweis. Imago

Krug soll laut einem Bericht der Bild am Sonntag als Video-Supervisor an einem Bundesliga-Spieltag zweimal in die Entscheidung des zuständigen Video-Assistenten eingegriffen haben.

Pro-Schalke-Interventionen?

Beide Entscheidungen kamen im Spiel gegen Wolfsburg dem FC Schalke 04 zu Gute. Krug stammt aus Gelsenkirchen. Krug und der beteiligte Video-Assistent Marco Fritz bestritten die Vorwürfe.

Neuer Projektleiter Videobeweis ist Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich. Der DFB stellte nach der Krisensitzung klar, dass die Supervisoren «künftig während der Spiele keine direkte Kommunikation mehr mit den Video-Assistenten haben werden».

Schon früher in der Kritik

Krug hatte zuletzt auch seinen Platz in der DFB-Schiedsrichterkommission Elite verloren, nachdem Referee Manuel Gräfe schwere Anschuldigungen gegen ihn und seinen Funktionärskollegen Herbert Fandel erhoben hatte.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.