TAS bestätigt Suarez-Sperre

Der internationale Sportgerichtshof TAS hat den Antrag des uruguayischen Nationalstürmers Luis Suarez auf Reduzierung seiner Sperre durch die FIFA abgewiesen. Immerhin: Die Verbannung vom Trainingsbetrieb des FC Barcelona wurde aufgehoben.

Video «Fussball: Suarez-Sperre bestätigt» abspielen

Sperre bestätigt: Nur Teilerfolg für Suarez

0:24 min, vom 14.8.2014

Das TAS bezeichnete die Sperre als «dem Vergehen angemessen». Suarez kann damit erst am 26. Oktober in den Meisterschaftsbetrieb mit Barcelona eingreifen. Interessanterweise steht in der 9. Runde der Primera Division am Wochenende des 25./26. Oktober in Madrid das Duell gegen Real auf dem Programm.

Suarez im Training

Trainieren darf Suarez aber ab sofort mit dem Team - auch dies war ihm verboten worden. Die Vorstellung vor seinem neuen Anhang könnte am kommenden Montag beim Hans-Gamper-Cup gegen Leon (Mex) erfolgen. Der Traditionsanlass gilt nicht als offizielles Pflichtspiel. Zudem wurde das Stadion-Verbot aufgehoben.

Der 27-jährige Suarez hatte am 24. Juni im WM-Vorrundenspiel gegen Italien (1:0) seinen Gegenspieler Giorgio Chiellini in die Schulter gebissen. Daraufhin sperrte ihn die FIFA Ende Juni für 9 Länderspiele und schloss ihn für 4 Monate vom Profibetrieb aus. An dieser Sanktion änderte das CAS nichts.

Video «Luis Suarez beisst Giorgio Chiellini» abspielen

WM 2014: Luis Suarez beisst Giorgio Chiellini

0:26 min, aus FIFA WM 2014 live vom 24.6.2014