Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Thierry Henry beendet Karriere

Der ehemalige französische Nationalspieler Thierry Henry hat seine Karriere beendet. Der 37-jährige Stürmer verlängerte seinen auslaufenden Vertrag bei Red Bull New York nicht und kündigte auf Facebook an, in Zukunft als TV-Experte zu arbeiten.

Legende: Video «Rückblick auf Thierry Henrys Laufbahn» abspielen. Laufzeit 1:37 Minuten.
Vom 16.12.2014.

Thierry Henry ist einer der erfolgreichsten französischen Fussballer aller Zeiten. Mit der Nationalmannschaft wurde er 1998 Weltmeister im eigenen Land und 2000 Europameister. Mit 51 Toren in 123 Spielen ist er französischer Rekord-Torschütze.

Für Aufsehen sorgte Henry 2009, als er im Barrage-Rückspiel gegen Irland nach einem Handspiel die Vorlage zum 1:1-Ausgleich lieferte und den Franzosen somit an die WM in Südafrika verhalf.

Arsenal-Legende

Auf Klubebene blickt Henry vor allem auf eine erfolgreiche Zeit bei Arsenal zurück, wo er von 1999 bis 2007 in 377 Spielen insgesamt 228 Tore erzielte und 2002 sowie 2004 Meister wurde. Mit Barcelona gewann er 2009 die Champions League. Zuletzt spielte er bei den New York Red Bulls.

«Ich kann mich glücklich schätzen, eine grossartige Karriere mit vielen unvergesslichen Momenten gehabt zu haben. Ich habe bei einigen der besten Mannschaften im Fussball gespielt», sagte Henry.

9 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von hans meier, schweiz
    Typisch Medien. Ein grossartiger Sportler tritt zurück und man bringt hauptsächlich den einen negativen Moment einer ansonsten fantastischen Karriere. Schade das sein Tor vom 30.9.2000 gegen ManU nicht gezeigt wird. Meiner Meinung nach, dass zweitschönste Tor, nach Zlatans Fallrückzieher.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philipp Zurfluh, Altdorf
    Einer der besten Techniker und Strafraumstürmer seiner Generation. Sein Torriecher war aussergewöhnlich. Schade, dass nur das Video mit dem Handspiel gezeigt wird. Leider wird Henry von vielen nur mit dieser Szene in Verbindung gebracht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Schiebler, Aarau
      Ja, er ist ein richtiges Vorbild für die Jugend. Hauptsache ein Tor, egal wie. Geht in die gleiche Kategorie wie bei D-A Maradona 1986.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Simon, Bern
    Nebst seiner Arsenal-Zeit im Zenit seiner Karriere, darf durchaus u.a. auch der Meistertitel mit der AS Monaco 1997 erwähnt werden, wo er mit einem gewissen Sonny Anderson (ex-Servette) zusammengespielt hat und, wie er sagt, damals viel von ihm gelernt hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen