Zum Inhalt springen

Internationale Ligen «Totalfälschung»: Keitas grosser Führerschein-Ärger

Naby Keita droht wegen Urkundenfälschung eine Riesenbusse. Jetzt legt der Leipzig-Star Einspruch ein.

Spieler
Legende: Sorgen neben dem Platz Naby Keita. Keystone

Leipzig-Star Naby Keita wehrt sich gegen den ihn erlassenen Strafbefehl wegen Urkundenfälschung. Wie das Amtsgericht Leipzig bestätigte, hat der Anwalt des 22-Jährigen Einspruch eingelegt.

Afrikanische Papiere umzuschreiben versucht

Keita soll auf deutschen Ämtern zweimal versucht haben, gefälschte Führerscheine aus seiner afrikanischen Heimat umschreiben zu lassen. Die Staatsanwaltschaft erliess daraufhin Strafbefehl gegen den Nationalspieler Guineas.

Die von Keita eingereichten Papiere seien vom sächsischen Landeskriminalamts «als Totalfälschungen identifiziert» worden. Für Keita stehe eine Strafe «im sechsstelligen Bereich» im Raum.

Erinnerungen an den Fall Reus

Die Bild sprach von 415'000 Euro – 50 Tagessätze à 8300 Euro. BVB-Star Marco Reus hatte 2014 eine Geldstrafe von rund 540'000 Euro aufgebrummt bekommen. Er hatte über Jahre ohne gültigen Führerschein am Strassenverkehr teilgenommen.

Zuletzt sorgte der talentierte Keita auch auf dem Platz für Negativschlagzeilen:

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.