Zum Inhalt springen

Viertelfinals im DFB-Pokal Leverkusen mit Moral, Bayern mit Leichtigkeit

Die Spieler von Leverkusen bejubeln einen Treffer.
Legende: Stehen unter den letzten Vier Die Spieler von Leverkusen können noch vom Pokal-Triumph träumen. Imago
  • Leverkusen holt gegen Bremen ein 0:2 auf und siegt in der Verlängerung 4:2
  • Die Bayern haben beim 6:0 in Paderborn (3. Liga) keine Probleme

Im Bundesliga-Duell zwischen Leverkusen und Bremen kamen die Fans in der «BayArena» auf ihre Kosten. Nach einem katastrophalen Start lagen ihre Lieblinge zwar nach nur 7 Minuten 0:2 zurück.

Doch die «Werkself» zeigte Moral und drehte mächtig auf. Julian Brandt glich das Skore mit einem Doppelpack bis zur 55. Minute aus. Dabei blieb es.

In der Verlängerung avancierte dann der eingewechselte Karim Bellarabi zum Helden: Erst traf er zum 3:2, und später bereitete er die Siegsicherung durch Kai Havertz vor (111./118.).

Bayern: Kein Pardon mit Paderborn

Als einziges unterklassiges Team stand Paderborn, der Leader der 3. Liga, im Viertelfinal. Nach 3 Gegnern aus der 2. Liga stand den «Blauschwarzen» erstmals ein Gegner aus der obersten Spielklasse gegenüber. Und mit den Bayern gleich noch der schwerstmögliche.

Am Ende setzte es denn auch eine 0:6-Klatsche ab. Kingsley Coman, Robert Lewandowski und Joshua Kimmich vor der Pause sowie Corentin Tolisso und zweimal Arjen Robben nach dem Wechsel schossen für den Rekordmeister die Tore.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.