Watford und Abdi steigen nicht auf

Der FC Watford mit dem Schweizer Almen Abdi hat in England den Aufstieg in die Premier League verpasst. Das Team von Trainer Gianfranco Zola verlor im Wembley-Stadion den Final im Aufstiegs-Playoff gegen Crystal Palace in der Verlängerung mit 0:1.

Kevin Phillips trifft in der 105. Minute vor den Augen von Almen Abdi (ganz links) zum 1:0 für Crystal Palace.

Bildlegende: Die Entscheidung Kevin Phillips trifft in der 105. Minute vor den Augen von Almen Abdi (ganz links) zum 1:0 für Crystal Palace. Reuters

Das entscheidende Tor schoss Kevin Phillips Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit der Verlängerung. Er bezwang mit einem Foulpenalty Watfords Torhüter Manuel Almunia souverän. Verteidiger Mauro Cassetti hatte zuvor Wilfried Zaha regelwidrig von den Beinen geholt.

Zum Helden der «Eagles» avancierte später Verteidiger Joel Ward, der in der letzten Minute der Verlängerung einen Schuss von Fernando Forestieri auf der Linie mit dem Kopf abwehrte.

Abdi mit Chance zum Ausgleich

Der Sieg von Crystal Palace, das erstmals seit 2005 wieder ins Oberhaus zurückkehrt, war verdient. Die Londoner waren während der regulären Spielzeit das bessere Team gewesen, scheiterten aber mehrmals am starken Almunia.

Der 6-fache Schweizer Internationale Almen Abdi verzeichnete kurz vor Ende der Verlängerung eine gute Chance zum 1:1. Der Schuss des Mittelfeldspielers ging aber weit über das Tor.