Willkommen im «Teddybären- und Plüsch-Stadion»

Der österreichische Zweitligist Wiener Neustadt hat seiner Heimstätte bis Ende Saison den wohl niedlichsten Stadionnamen Europas verpasst. Aus ernstem Grund.

Marcel Koller.

Bildlegende: Wiener Neustadts Heimstadion und ein ganz besonderer Name. Im Bild: Marcel Koller. EQ Images

Bis Ende Saison wird der SC Wiener Neustadt, in der zweithöchsten Liga Österreichs aktiv, seine Heimspiele im «Teddybären- und Plüsch-Stadion» austragen. Das «Stadion Wiener Neustadt» wird für kurze Zeit umbenannt.

«  Das ist sicher einzigartig. »

Katja Putzenlechner
Vorstand SC Wiener Neustadt

Wieso die Namensänderung? Um seine Finanzen aufzubessern, organisierte der niederösterreichische Klub eine Tombola. Für jeweils 500 Euro konnten Firmen und Fans Lose kaufen. Den Hauptpreis – die vorübergehenden Namensrechte am Stadion – gewann eine deutsche Spielwarenfirma. «Das ist sicher einzigartig», freute sich Katja Putzenlechner vom Vorstand des SC Wr. Neustadt gegenüber ORF.

In österreichischer «Tradition»

Im österreichischen Spitzenfussball sind aussergewöhnliche Stadionnamen keine Ausnahme. So bestreitet Ried seine Heimspiele in der Keine Sorgen Arena. Sturm Graz spielte für 10 Jahre im Arnold Schwarzenegger Stadion. In Deutschland war Greuther Fürth im Playmobil-Stadion Gastgeber, Dynamo Dresden im Glücksgas-Stadion.