Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen «Wir könnten 100 Millionen Euro für einen Spieler zahlen»

Der FC Bayern München könnte für einen Top-Transfer tief in die Tasche greifen, wenn Bedarf vorhanden sein sollte. Dies erklärte Bayerns Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen in einem Interview mit dem «kicker».

Der Vorstand des FC Bayern München
Legende: Finanziell hervorragend aufgestellt Der FC Bayern München kann mit den potentesten Klubs mithalten. Imago

«Ja, wir könnten 100 Millionen Euro für einen Spieler zahlen», sagte Jan-Christian Dreesen in einem Interview mit dem kicker. Er versuche bewusst zu vermeiden, «nie» zu sagen, «weil ich mich ungern irgendwann korrigieren möchte».

Bislang, betonte Dreesen, habe der deutsche Rekordmeister noch jeden Spieler geholt, «den wir wollten». Er habe bislang auch noch keinen Wunsch gesehen, der Trainer Pep Guardiola nicht erfüllt worden wäre. Sein Eindruck sei, «dass gerade der Input des Trainers, welche Spieler hierher passen, sehr wichtig ist.»

Alles hat Grenzen

Im Falle des an Real Madrid verkauften Toni Kroos hätte der FC Bayern zuvor sein Angebot für eine Vertragsverlängerung erhöhen können, sagte Dreesen. Manchmal aber gelte es, «sich Grenzen zu setzen». Der Transfer des von Guardiola geschätzten Kroos sei nicht über den Kopf des Trainers hinweg entschieden worden. Am Ende seien «zwei Züge in zwei verschiedenen Sackgassen» gelandet.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matthias, Uster
    Es mag ja schon sein, dass Bayern München der einzige Verein ist, der finanziell im Reinen ist und daher bedenkenlos eine solche Summe ausgeben kann. Wenn dem effektiv so ist, dann ok. Was mich hier jedoch irritiert, ist der Fakt, dass das doch einfach keine Verhältnisse mehr sind?! Einerseits, dass ein Spieler soviel kosten kann, andererseits, dass der Club diese Angeberei in der Öffentlichkeit noch herausposaunt und anderen Vereinen somit "Fuck you" sagt? Echt, dieser elende FC Hollywood...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von sepp, du depp
    Ein nettes Sümmchen für ein Mensch, der als Beruf ein Ball rumkickt! Gibt sicher noch dümmere Wege, einen so hohen Betrag auszugeben. Um sich aber eine WM zu kaufen, muss noch ein wenig gespart werden. Unser Sepp gibt sich mit 100 Mio noch lange nicht zufrieden..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Domi, Bern
    Ich zitiere die Bemerkung unter dem Bild: "Finanziell hervorragend aufgestellt Der FC Bayern München kann mit den potentesten Klubs mithalten." Was heisst hier mithalten? Der FC Bayern ist der einzige Fussballverein der Welt, der 100 Mio ausgeben kann, ohne dass er damit seinen Schuldenberg auf 800 Mio erhöht. Würde man sämtliche Klubs mit Schulden per sofort ausschliessen, gäbe es von den Top-Teams noch genau Bayern München und vielleicht noch Arsenal London...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Y.Gomez, Arth
      Danke, endlich erkennt es mal jemand! Es ist unglaublich, was gegen die Bayern gehatet wird. Klar haben sie sich im Erfolg nicht immer richtig verhalten, aber wer hat das schon.. Barca oder Real etwa? Bayern München ist zahlenmässig der grösste Sportverein der Welt und was sie ohne Scheich- (ManCity) oder Staatsgelder (Real) auf die Beine stellen ist mehr als BEMERKENSWERT! MIA SAN MIA
      Ablehnen den Kommentar ablehnen