Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Wolfsburg fegt die Bayern vom Platz

Die Rückrunde in der Bundesliga ist mit einem Paukenschlag eröffnet worden. Der VfL Wolfsburg fügte dem stolzen Leader Bayern München eine empfindliche 1:4-Schlappe und die erste Saisonniederlage zu.

Legende: Video Zusammenfassung Wolfsburg - Bayern München abspielen. Laufzeit 3:45 Minuten.
Aus sportaktuell vom 30.01.2015.

Vier Gegentore hatte Bayern München in den 17 Spielen der Hinrunde kassiert. Im ersten Spiel der Rückrunde kamen ebensoviele hinzu. Bas Dost sorgte mit 2 Treffern für die komfortable Pausen-Führung der «Wölfe». Sehenswert war vor allem das 2:0 durch den Niederländer in der 45. Minute. Dost nahm im Anschluss an einen durch Ricardo Rodriguez getretenen Freistoss den Ball direkt aus der Luft ab und bezwang Bayern-Goalie Manuel Neuer via Pfosten.

Dem Team von Coach Pep Guardiola ging die Souveränität der letzten Monate komplett ab. Auch in der zweiten Halbzeit fand der deutsche Rekordmeister kein probates Mittel gegen ein gut aufgestelltes Wolfsburg.

Benaglio Sieger gegen Robben

Das Heim-Team erwies sich zudem als äusserst konterstark. Kevin De Bruyne gelang in der zweiten Halbzeit ebenfalls ein Doppelpack (53./73.). Der Belgier hatte bereits das 1:0 vorbereitet. Zu mehr als dem 1:3 durch Juan Bernat (55.) reichte es den Bayern nicht.

So zeigte sich Guardiola entsprechend konsterniert: «Sie waren besser im richtigen Moment. Nach unseren Ballverlusten konnten wir die Wolfsburger Konter nicht kontrollieren.»

Entscheidenden Anteil am Wolfsburger Triumph hatte auch Diego Benaglio, der wie Rodriguez eine starke Leistung zeigte. Der ehemalige Nati-Goalie blieb gegen Arjen Robben stets Sieger. Er wehrte sämtliche Schuss-Versuche des Niederländers ab.

Wolfsburg erster Verfolger

VfL-Trainer Dieter Hecking zeigte sich nach dem Überraschungs-Coup fast schon euphorisch: «Wir haben heute ein Ausrufezeichen gesetzt, dass wir nicht locker lassen werden, um unsere Ziele zu erreichen.» In Bezug auf das Ziel Champions League ist Wolfsburg jedenfalls voll auf Kurs und kann vorübergehend 12 Punkte auf Verfolger Leverkusen aufweisen.

Dank dem Sieg rücken die Niedersachsen auch 8 Punkte an die Bayern heran. So kündigt sich zumindest ein Hauch von Spannung für den weiteren Verlauf der Bundesliga-Saison an.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 30.01.14 22:30 Uhr

Gedenken an Junior Malanda

Mit einer Minute Applaus haben Verwantwortliche, Spieler und Fans in Wolfsburg vor Spielbeginn dem verstorbenen Junior Malanda gedacht. Sowohl die Wolfsburger als auch die Münchner spielten mit Trauerflor. Der belgische Wolfsburg-Profi war am 10. Januar bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Die "Shaqiri-Bemerkung" (SRF R.M. Salzgeber) ist ironisch nachvollziehbar. Natürlich NUR ironisch! Nach einer längeren Pause, ist ein solcher Sieg wie ihn Wolfsburg gegen die Bayern gefeiert hat irgendwie auch nachvollziehbar. Spannung wird meiner Meinung nach trotzdem keine aufkommen. Doch freuen sollen und können sich die Wolfsburger durchaus. 4-1 vs. Bayern München ist schon was; BRAVO!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bayern Fan, Thurgau
    @ En Basler (Schweiz) Wen scho schadefreudig bisch den machs doch au richtig :) „Es ist oftmals schwieriger gegen unsere Trainingsmannschaft zu gewinnen als jetzt vielleicht gegen eine Mannschaft in der Bundesliga“, sagt Thomas Müller . Oftmals heisst nicht gleich immer ;)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hoodwatcher, Zürich
    Tja, ohne Xherdan Shaqiri geht bei den Bayern nichts mehr...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen