Wolfsburg lässt Bielefelds Pokal-Träume platzen

Die Bielefelder Pokal-Stürmer sind gestoppt: Die Arminia verlor zuhause den Halbfinal des DFB-Pokals gegen den VfL Wolfsburg mit 0:4. Drei Schweizer jubelten in Grün-Weiss.

Zwei Wolfsburger jubeln, ein Bielefelder zieht mit hängendem Kopf von dannen.

Bildlegende: Klassenkampf Klare Sache zwischen Drittligist Bielefeld und dem VfL Wolfsburg. Keystone

Wolfsburg liess sich nicht überraschen: Nachdem Drittligist Arminia Bielefeld Hertha Berlin, Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach aus dem Pokal-Rennen geworfen hatte, waren die «Wölfe» im Halbfinal gewappnet.

(Fast) unsichtbarer Unterschied

Die Wolfsburger, bei denen Diego Benaglio, Timm Klose und Ricardo Rodriguez in der Startelf standen, starteten ideal in die Partie. Bereits in der 8. Minute erzielte Maximilian Arnold das wegweisende Führungstor.

In der Folge wurde es nie wirklich spannend, nach einer knappen Stunde hiess es bereits 4:0. Bielefeld machte den Klassenunterschied aber über weite Strecken wett und begeisterte die 26'137 Zuschauer am Ende des Pokal-Abenteuers trotz allem.

Jetzt wartet der BVB

In ihrem 2. Pokal-Endspiel nach 1995 trifft die Werkself auf Dortmund, das am Dienstag Bayern in einem Penalty-Krimi bezwang. Wolfsburg hat damit am 30. Mai in Berlin die Möglichkeit, die starke Saison mit einer Trophäe zu krönen.

Video «» abspielen

Die Bayern rutschen gegen Dortmund aus

0:00 min, vom 18.11.2017