Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Xherdan Shaqiri offiziell in Mailand vorgestellt

Der Schweizer Nationalspieler Xherdan Shaqiri ist in Mailand zum ersten Mal vor die Medien getreten. Shaqiri sprach über die Gründe für seinen Wechsel und die kommenden Herausforderungen mit Inter.

Legende: Video Shaqiris offizielle Vorstellung in Mailand abspielen. Laufzeit 03:21 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.01.2015.

An der Medienkonferenz in Mailand machte Xherdan Shaqiri kein Geheimnis daraus, dass neben Inter auch diverse Klubs aus England und Deutschland starkes Interesse an ihm signalisierten. Schliesslich habe ihn aber das Telefonat mit Inter-Trainer Roberto Mancini überzeugt, in die Lombardei zu wechseln. «Für mich war wichtig, dass ich Spielpraxis bekomme und etwas Neues erleben kann», so der 42-fache Schweizer Nationalspieler.

Angesprochen auf seine Ziele bei den «Nerazzurri» zeigte sich Shaqiri sehr ambitioniert und kündigte an, dass er mithelfen wolle, den Klub wieder zu Titeln zu führen. «Inter ist ein Topklub, der jedes Jahr das Ziel haben muss, in der Champions League zu spielen», fügte der Baselbieter an.

Nicht mehr glücklich in München

Der Wechsel in die Serie A sei natürlich auch durch seine unbefriedigende Situation bei den Bayern befeuert worden, so Shaqiri. Sein Dasein als Bankdrücker habe er nicht mehr ertragen. «In München war ich nicht glücklich. Ich will spielen und Freude am Fussball empfinden. Ich hungere nach Erfolgen», gab der 23-Jährige zu Protokoll.

Von den Fans beeindruckt

Der stürmische Empfang der Tifosi am Mailänder Flughafen beeindruckte den Offensivspieler sehr. Zwar sei es etwas anstrengend aber auch einmalig gewesen. «Das wird mir sicher immer in Erinnerung bleiben, auch nach der Karriere», gab der Schweizer mit einem Lächeln zu verstehen.

Legende: Video Xherdan Shaqiri im Interview abspielen. Laufzeit 02:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.01.2015.

Sendebezug: SRF zwei, «sportpanorama», 11.1.15, 18:15 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.