1:0 gegen Lettland: Drmic erlöst die Schweiz

Die Schweizer Nati steht nach 5 WM-Qualifikationsspielen noch immer mit dem Punktemaximum da. Die Petkovic-Equipe schlug in Genf ein ultra-defensives Lettland hochverdient mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Joker Josip Drmic.

  • Drmic trifft 93 Sekunden nach seiner Einwechslung (65.) mit dem 1. Ballkontakt zum 1:0.
  • Vor Drmics Treffer vergeben die Schweizer gegen einen schwachen Gegner zahlreiche Grosschancen.
  • Die makellose Schweiz bleibt in der Tabelle 3 Punkte vor Verfolger Portugal, das Ungarn mit 3:0 schlug.

Er hat ein gutes Händchen, Vladimir Petkovic. Im Oktober hatte der Nati-Trainer in Ungarn Valentin Stocker in der 88. Minute eingewechselt, 60 Sekunden später erzielte dieser das 3:2-Siegtor. Am Samstagabend in Genf brachte Petkovic in der 65. Minute Josip Drmic für Gelson Fernandes, der den verletzten Valon Behrami ansprechend vertreten hatte.

Video «Der goldene Treffer von Josip Drmic» abspielen

Der goldene Treffer von Josip Drmic

0:40 min, vom 25.3.2017

Und Gladbach-Stürmer Drmic brauchte 93 Sekunden und einen Ballkontakt, um für die drückend überlegenen Schweizer das 1:0 zu erzielen. Der 24-Jährige stieg nach einer gefühlvollen Mehmedi-Flanke am höchsten und nickte zum überfälligen 1:0 ein.

5 Spiele, 15 Punkte: Ein Nati-Novum

Es war damit ausgerechnet Drmic, der im letzten Jahr 9 Monate ausgefallen war, der dafür sorgte, dass die Nati ihre weisse Weste behält. Mit 15 Punkten aus 5 Partien ist sie in dieser WM-Kampagne nach wie vor optimal unterwegs. Eine solche Serie zum Auftakt war zuvor einer Schweizer Nati noch nie gelungen.

Vanins spielt gross auf

Schaut man nur auf das Resultat, ist die Versuchung da, das Lettland-Spiel in der Kategorie der erknorzten Siege gegen Andorra (2:1) und die Färöer (2:0) abzutun. Das wäre aber falsch: Die Schweizer waren nämlich in Genf nicht nur feldüberlegen, die Nati erspielte sich für einmal auch eine Vielzahl vorzüglicher Chancen. Einzig die Konsequenz und die Genauigkeit im Abschluss fehlten.

Video «Shaqiri scheitert an Vanins» abspielen

Shaqiri scheitert an Vanins

0:27 min, vom 25.3.2017

Zudem zeigte Andris Vanins im Letten-Tor ein grosses Spiel. Der FCZ-Goalie parierte vor der Pause gegen Francois Moubandje, Mehmedi und Haris Seferovic. Nach dem Seitenwechsel entschärfte Vanins auch die «Hundertprozentige» von Xherdan Shaqiri, der in der 48. Minute freistehend aus 8 Metern scheiterte.

Gegen Drmics Kopfball in der 66. Minute war dann aber selbst Vanins machtlos.

Im Juni geht es weiter

Nun dauert es rund 2 Monate bis zum nächsten Nati-Zusammenzug. Am 1. Juni testet die SFV-Auswahl in Neuenburg gegen Weissrussland. Am 9. Juni steht dann das 6. Spiel im Rahmen der WM-Quali an. Auswärts treffen die Schweizer dann auf die Färöer-Inseln.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.3.17, 17:30 Uhr