Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Bürki erstaunt über heftige Kritik

Roman Bürki hat im Trainingscamp in Feusisberg Stellung zur medialen Schelte in Deutschland genommen. Die Nummer 2 der Schweizer Nati musste nach dem 1:5 mit Dortmund gegen Bayern viel Häme über sich ergehen lassen.

Legende: Video Roman Bürki: «Ich war von mir selbst enttäuscht» abspielen. Laufzeit 1:48 Minuten.
Vom 06.10.2015.

«Die Kritik ist sicher angebracht, aber sie sollte ein gewisses Niveau haben», sagte Bürki. Dass alle etwas dazu zu sagen haben, habe ihn überrascht. Er selbst könne sehr gut damit umgehen, für seine Familie sei es dagegen etwas schwieriger, wenn solche Dinge über ihn geschrieben oder gesagt würden. «Bürki wie eine Gürki», hatte die Bild gespottet.

Mit der Ersatzrolle muss man sich abfinden.

«Ich habe in meiner Karriere schlimmere Fehler gemacht als die beiden Unsicherheiten in München», sagte Bürki. Damals habe es aber kein vergleichbares Echo gegeben. Dass er nun zum Sündenbock gemacht werde, befremdet den Berner. Denn Fussball ist in seinen Augen immer noch ein Teamsport.

Bürki akzeptiert Nati-Hierarchie

Ob er oder Yann Sommer am Freitag gegen San Marino im Tor stehen werde, weiss der 24-Jährige noch nicht. «Mit der Ersatzrolle muss man sich abfinden», ist er sich jedoch bewusst. «Das ist die Hierarchie, Yann war auch einmal zweiter Goalie», sagt Bürki. Sein Ziel bleibe natürlich die Nummer 1.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Das ist eben Bundesliga und nicht Super League. Wer mit solcher Kritik nicht umgehen kann, sollte nicht ins Ausland wechseln. Wo soll Bürki besser sein als Sommer? Sicher nicht im herauslaufen. Sommer ist konstanter als Bürki er ist die klare Nr. 1. Bürki schiesst immer wieder einen Bock.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Valentin Vieli, Wald
    Wir haben den Luxus, 4 Topgoalies in der Bundesliga zu haben. Egal wer spielt, ein sicherer Rückhalt für unser Team. Hätten wir doch nur auf den anderen Positionen auch solche "Probleme", man müsste sich um eine EM-Quali nie Sorgen machen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Aug ernst, Basel
    Kaum hat sommer mal einen weniger guten saisonstart schon heisst es bürki ist besser... ohne zweifel bürki ist ein ausgezeichneter goalie aber für mich ist yann immernoch die nr. 1 der schweizer nati! Man darf ihn nach diesen schwachen spielen nicht einfach so abstempeln! Go Yann blyb stargg!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen