Zum Inhalt springen
Inhalt

Nationalmannschaft «Causa Behrami»: Einigung zwischen Udinese und dem SFV

Serie-A-Klub Udinese Calcio wird keine rechtlichen Schritte gegen den Schweizerischen Fussballverband einleiten und zieht seine Beschwerde bei der Fifa zurück.

Valon Behrami lächelt entspannt auf der Ersatzbank.
Legende: Wieder alles im Lot Die Streiterei um Valon Behrami findet ein Ende. EQ Images

Der Fall sorgte für (unnötige) Unruhe vor den Barrage-Partien gegen Nordirland: Udinese Calcio forderte vor dem Hinspiel in Belfast die sofortige Rückkehr von Valon Behrami. Der 32-Jährige war mit einer Verletzung ins Nati-Camp eingerückt, der Serie-A-Klub ausserdem zu spät über das Aufgebot des Vertragsspielers informiert worden.

Nun findet die «Causa Behrami» ein versöhnliches Ende. Nach einem «konstruktiven Dialog» zwischen dem Nationalteam-Delegierten Claudio Sulser, Udineses Generaldirektor und einem Klub-Anwalt zogen die Italiener ihre Beschwerde zurück, teilte der SFV am Donnerstag mit.

«Gute Beziehungen» als Anliegen

Der SFV räumte ein, dass er den Klub erst nach Ablauf der Fifa-Frist über das Aufgebot informiert hatte. Im Gegenzug attestiert der Serie-A-Verein dem SFV grosses Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit der Verletzung ihres Spielers.

«Es ist unser Anliegen, gute Beziehungen zu den Vereinen unserer Spieler aufrechtzuerhalten», gab Sulser zu Protokoll und sprach von einem «Missverständnis».

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.11.17, 17:20 Uhr