Zum Inhalt springen
Inhalt

Nationalmannschaft Die Nati im Formcheck

Wie steht es um die Form der Nationalspieler vor den WM-Qualispielen gegen Andorra und Lettland? Eine Übersicht.

Nationalcoach Vladimir Petkovic ist in einer beneidenswerten Lage. In seinem Kader befinden sich so viele zufriedene Spieler wie selten.

  • Die Aufsteiger:
Haris Seferovic
Legende: Das neue «Tormonster» Haris Seferovic Keystone

2 Spiele, 1 schönes Tor gegen die Bayern und eine Vorlage. Admir Mehmedi ist unter Leverkusens neuem Coach Heiko Herrlich gesetzt. Nach der Rückrunde standen die Zeichen noch auf Abschied. Bei Petkovic steht er aber ohnehin hoch im Kurs. Grosse Stücke hält der Nationaltrainer auch auf Denis Zakaria. Bei Gladbach hat sich der 20-Jährige gleich prächtig eingeführt.

Die Wechsel von Haris Seferovic und Ricardo Rodriguez sind bisher voll aufgegangen. Ob Seferovics Traumstart bei Benfica auch ohne die verletzungsbedingte Absenz von Konstantinos Mitroglou möglich gewesen wäre, ist hypothetisch. Dass Rodriguez mit Milan um die vorderen Plätze spielen dürfte, darf wiederum angenommen werden. Fakt ist: Fabian Schär ist endlich wieder Stammspieler.

  • Die sicheren Werte:

Er spielt bei Dortmund und ist in der Nati dennoch nur die Nummer 2. Roman Bürki kommt weiterhin nicht an Yann Sommer vorbei. Eine Luxus-Situation. Marwin Hitz ist immerhin in Augsburg die Nummer 1, obwohl es nach der Verpflichtung von Fabian Giefer nach einem Abschied des Ostschweizers ausgesehen hatte.

Arsenals Granit Xhaka misst sich praktisch jedes Wochenende mit Gegenspielern auf Weltklasse-Niveau. Blerim Dzemaili sticht in der Major League Soccer heraus. Diese Saison gelangen ihm in bislang 15 Spielen schon 6 Tore. Stammplätze im Mittelfeld haben der Neo-Frankfurter Gelson Fernandes und Atalantas Remo Freuler inne.

Denis Zakaria und Nico Elvedi.
Legende: Einen Gang zugelegt Die «Fohlen» Denis Zakaria und Nico Elvedi. Imago

Stephan Lichtsteiner muss bei Juve auch diese Saison um seinen Stammplatz kämpfen. Statt gegen Dani Alves neu gegen Mattia De Sciglio. Die 1. Runde ging an den Schweizer: 2 Startelf-Einsätze, 1 Assist.

In der Defensive verfügt Pektovic über vier Backups, die ordentlich in die Saison gestartet sind. Basels Michael Lang für Lichtsteiner, François Moubandje (Toulouse) für Rodriguez. Aufgrund des Personalnotstands in der Nati-Innenverteidigung haben Gladbachs Nico Elvedi (er kann auch zentral spielen) und Basels Manuel Akanji Einsatzperspektiven.

  • Die Fragezeichen:

Xherdan Shaqiris Kreativelement ist in der Nati eigentlich unverzichtbar, der Stoke-Akteur ist aber eben erst von einer Muskelverletzung genesen. Auch Valon Behrami kommt aus einer Verletzung zurück. Bei Udinese reichte es ihm bislang nur zu einem 25-minütigen Teileinsatz.

Xherdan Shaqiri
Legende: Ist er noch handicapiert? Xherdan Shaqiri Imago

Innenverteidiger Johan Djourou hat am Wochenende mit seinem neuen Klub Antalyaspor seinen ersten Ernstkampf seit einem halben Jahr bestritten. Galatasarays Eren Derdiyok hatte letzte Saison seinen x-ten Frühling (10 Tore). Heuer muss er bislang Neuzugang Bafetimbi Gomis den Vortritt lassen.

West Hams Edimilson Fernandes stand in bislang 3 Premier-League-Spielen zwar 3 Mal in der Startelf, kassierte aber auch 3 Niederlagen und wird vom irischen «Wunderkind» Declan Rice bedrängt. Der Hoffenheimer Steven Zuber sucht nach einer starken letzten Saison noch etwas seine Form.

Sendebezug: SRF zwei, 30.8.17, sportaktuell, 22:20 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Kurz nach 21 Uhr - das Spiel ist im Gang - und aktuell sind wohl eher die Erbauer der Schweizer Fussballstadien im Formcheck - den sie definitiv nicht bestanden haben. Sascha Ruefer hat es erwähnt: Schon einmal haben Schweizer Stadien beim Regentest kläglich versagt, an der Euro 2008 nämlich. Herrgott, man weiss doch, welche Wassermengen bei den (teilweise durch den Klimawandel begünstigten) Starkregen niedergehen, und wie ein Boden beschaffen sein muss, der sie durchlässt statt staut!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von lorenz Bertsche (lorenz.bertsche)
      es hat schon früher in der schweiz von zeit zu zeit solche regengüsse gegeben ganze hänge sind ins rutschen geraten.seeen sind überflutet. heute wird alles dem klimawandel zugeordnet.einfach ein schlagwort mit dem sich viel geld verdienen lässt, die wirtschaft angetrieben die umwelt weiter noch mehr in mitleidenschaft gerät. einfach ein schlagwort für die wirtschaft, für den staat eine enorme einnahmequelle. der wirtschaftswachstumsmotor hat einen neuen namen KLIMAWANDEL
      Ablehnen den Kommentar ablehnen