Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Entwarnung bei Shaqiri

Die leichte Muskelverhärtung im linken Oberschenkel dürfte die kommenden Nationalmannschafts-Einsätze von Xherdan Shaqiri nicht gefährden. Dies ergab eine am Dienstag durchgeführte Sonografie.

Xherdan Shaqiri hat sich gegen Cesena keine ernsthafte Verletzung zugezogen.
Legende: Alles in Ordnung Xherdan Shaqiri hat sich gegen Cesena keine ernsthafte Verletzung zugezogen. Imago

Zum Schreck-Moment war es am Sonntag im Meisterschaftsspiel der Serie A zwischen Shaqiris Inter Mailand und Cesena gekommen. Der Nati-Söldner liess sich nach 24 Minuten verletzt auswechseln. Sofort wurde um den Einsatz des 23-Jährigen für die Nati-Spiele gegen Estland (EM-Quali am 27. März) und die USA (Freundschaftsspiel am 31. März) gefürchtet.

Keine ernsthaften Verletzungen festgestellt

Eine am Dienstag durchgeführte Sonografie vom Schweizerischen Fussballverband gab nun aber Entwarnung. Das erstellte Röntgenbild zeigte intakte Muskeln und keine Blutungen. Shaqiri hatte mit dem vorzeitigen Verlassen des Platzes also richtig gehandelt und wird dem Aufgebot von Nationalcoach Vladimir Petkovic wohl Folge leisten können.

Seine Einsätze in den nächsten beiden Partien für Inter Mailand (Europa League gegen Wolfsburg und Meisterschaft gegen Sampdoria Genua) sind allerdings unklar.

7 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von lol :-), Bern
    @röbi weibel shaqiri shribt me de mit q u nid mit k (randbemerkig)!! dr embolo spiut aus sturmspitz u dr shaqiri aus flüguspiler oder de HINTER dr spitz (aso chame se nid "ustushe"!) u ou dr kasami spiut so wit ig weiss nid uf dr gleiche Position wie dr shaqiri @Juve Fan ds natispiu ish erst am 27.3 u ds spiu mit inter sho a dem wuchenendi!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Koller, Basel
    Ganz ehrlich liebe Schweizer ich versteh das nicht. Shaqiri mag in der Nati bisher sein Potential selten abgerufen haben aber er ist einer der talentiertesten Fussballer den die Schweiz je hatte. Was soll das ständige heruntermachen von ihm? In anderen Ländern ist das undenkbar. Ist ja nicht so, dass wir soviele Topspieler haben um jeden einfach zu ersetzen. Gebt doch dem Jungen einfach mal etwas mehr Kredit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lars Kühni, Belp
    Ich bin froh, Dass Shaqiri spielt. Er Ist einer Der wichtigen Schweizer unter Petkovic
    Ablehnen den Kommentar ablehnen