Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Fabian Frei hat das Nati-Camp verlassen

Die Nati muss am Sonntag im alles entscheidenden Spiel gegen Nordirland auf Fabian Frei verzichten. Der Thurgauer verliess die Mannschaft wegen eines Todesfalls in seiner Familie.

Fabian Frei
Legende: Abgereist Fabian Frei kann der Nati am Sonntag nicht helfen. EQ Images

Fabian Frei ist in den Thurgau gefahren. Dort wird er Zeit mit seiner Familie verbringen, die einen Todesfall zu beklagen hat.

Der Nati-Mittelfeldspieler hat zwar vorgeschlagen, für den Match gegen Nordirland zum Team zurückzukehren. Trainer Vladimir Petkovic hat ihm aber gesagt, es sei wichtiger, dass er bei seinen Nächsten weile.

Wir haben im gemeinsamen Gespräch unter vier Augen entschieden, dass Fabian in dieser schweren Zeit für seine Familie da sein und im Kreise der Angehörigen bleiben soll.
Autor: Vladimir PetkovicNati-Coach

Fabian Frei wurde im Barrage-Hinspiel am Donnerstag in der 83. Minute für Blerim Dzemaili eingewechselt. Für den Mainz-Spieler steht nun Valon Behrami auf dem Matchblatt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
    Mein herzlichstes Beileid an Fabian Frei. Über den Entscheid brauchen wir nicht zu diskutieren, in diesem Fall geht die Familie klar vor der Nati. Ich weiss nicht so recht, ob und welche Emotionen da Frei haben wird bzw. würde, ginge ‚dNati‘ an die WM.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen