Fabian Frei: «Meine EURO-Chancen stehen bei 2 bis 3 Prozent»

Seit Fabian Frei von seiner Verletzung genesen ist, zählt er bei Mainz zum Stammpersonal - und hofft auf die Turnierteilnahme mit der Nati in Frankreich.

Frei im Training

Bildlegende: Sieht einen Hoffnungsschimmer am Horizont Fabian Frei hat die EURO nicht ganz abgeschrieben. Imago

  • «In der Umkleidekabine sowie im Umfeld – der Zusammenhalt in Mainz ist grossartig.»
  • «Jetzt kann ich wenigstens sagen, einmal in München gewonnen zu haben.»
  • «Ich träume noch von der EURO, mache mir aber keine Illusionen.»

Für Fabian Frei war der Umzug von Basel nach Mainz ein logischer Karierreschritt: «In der Bundesliga ist alles grösser.» Zum momentanen Platz 6 sagt er gemäss Le Matin: «Fantastisch! Erst sprachen wir von Ligaerhalt – jetzt von Europa.»

In München jubeln, von Paris träumen

Bei Bayern hat Frei mit Basel einst eine 0:7-Niederlage in der Champions League erlebt. Doch mit Mainz gelang kürzlich gar ein 2:1-Auswärtscoup: «Jetzt kann ich wenigstens sagen, einmal in München gewonnen zu haben», so Frei.

Seine Chancen in der Nati sieht er hingegen nüchtern: «Ich träume noch von der EURO, aber ohne Illusionen.» Nach seiner Nicht-Nominierung für die letzten Testspiele war Frei sicher: «Das war's dann wohl für mich». Seit den schwachen Auftritten denkt er aber: «Meine Chancen stehen vielleicht bei 2 bis 3 Prozent.»

Gehört Fabian Frei ins EURO-Kader der Schweizer Nati?

  • Ja

    91%
  • Nein

    8%
  • 2024 Stimmen wurden abgegeben

Video «Schmidt über die Qualitäten von Fabian Frei» abspielen

Mainz Coach Martin Schmidt über Fabian Freis Qualitäten

2:16 min, vom 2.4.2016