Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Gegen Bosnien mit Elvedi, aber ohne Shaqiri

Vladimir Petkovic muss auch gegen Bosnien auf den verletzen Xherdan Shaqiri verzichten. Zu seinem Nati-Debüt könnte Nico Elvedi kommen.

Legende: Video Shaqiri out, Elvedi in und Qual der Wahl bei den Goalies abspielen. Laufzeit 4:45 Minuten.
Aus sportaktuell vom 27.03.2016.

Wie der Schweizerische Fussballverband SFV verlauten liess, wird Xherdan Shaqiri auch das Testspiel gegen Bosnien-Herzegowina verpassen.

Legende: Video Nati-Arzt Wetzel: «Wollten kein Risiko eingehen» abspielen. Laufzeit 0:42 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 27.03.2016.

«Einsatz nicht zu verantworten»

Cuno Wetzel, Teamarzt der Schweizer Nati, begründete Shaqiris Absenz folgendermassen: «Wir mussten feststellen, dass bei Xherdan Shaqiri trotz intensiver Pflege die muskulären Probleme im Oberschenkel nicht so weit therapiert werden konnte, dass ein Einsatz am Dienstag zu verantworten wäre.»

Der Klubarzt von Stoke City sei bereits informiert worden. Shaqiri wird nach England zurückreisen und seine Therapie dort fortsetzen.

Elvedi vor Debüt

Dafür steht einem Einsatz von Captain Stephan Lichtsteiner nichts im Wege. Der Verteidiger von Juventus Turin war in Irland wegen muskulären Problemen in der Wade geschont worden. Auch Valon Behrami dürfte nach Erkältung zur Verfügung stehen (siehe Video unten).

Ins Team der Schweiz zurückgekehrt ist Nico Elvedi. Der Abwehrspieler in Diensten von Mönchengladbach war bereits für die Partie gegen Irland nominiert gewesen, absolvierte dann jedoch das Quali-Spiel der U21 gegen England (1:1). Elvedi spielte bislang noch nie für die A-Nationalmannschaft.

Legende: Video Nati-Arzt Wetzel über die Erkältung von Behrami abspielen. Laufzeit 0:21 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 27.03.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 27.3.2016, 19:10 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.