Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Gilliéron: «Der Ball liegt bei Koller»

Marcel Koller ist der Favorit für die Nachfolge von Ottmar Hitzfeld als Nationaltrainer der Schweiz. Peter Gilliéron, Präsident des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV), erwartet einen Entscheid «in den nächsten Tagen».

Legende: Video Interview mit SFV-Präsident Peter Gilliéron abspielen. Laufzeit 2:21 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.10.2013.

Am Donnerstagnachmittag hat der SFV-Vorstand in Muri bei Bern getagt. Dabei sei noch kein Nachfolger von Ottmar Hitzfeld bestimmt worden, sagt Peter Gilliéron gegenüber SRF. «Wir haben allerdings festgehalten, dass Marcel Koller unser Favorit ist.»

Koller bestimmt den Zeitpunkt

Der Ball liege nun bei Koller, erklärt Gilliéron: «Wenn er den Pass annimmt und uns zurückspielt, dann ist es soweit.» Der Rahmen der Zusammenarbeit mit Koller sei klar definiert, so Gilliéron. «Es liegt nun an ihm, den Zeitpunkt zu bestimmen, wann er uns eine Antwort geben will.»

Nati-Trainer Ottmar Hitzfeld hatte vergangene Woche nach der erfolgreichen Qualifikation für die WM 2014 seinen Rücktritt bekanntgegeben. Seither sucht der SFV intensiv nach einem Nachfolger für den Erfolgstrainer.

ÖFB setzt Ultimatum

Schon früh galt Koller als Kronfavorit für den Posten. Der 52-jährige Zürcher besitzt beim österreichischen Fussballbund (ÖFB) aber noch einen bis Ende Jahr gültigen Vertrag. Die Österreicher erwarten bis am 4. November einen definitiven Entscheid ihres Trainers.

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von speaker, st.gallen
    Das Problem ist, dass der Verband völlig unverständlich übereilig auf eine Suche nach einem Hitzfeld-Nachfolger gegangen ist. Warum auch immer. Und wieso muss es genau dieser Koller sein. Ausser Meister mit dem FC St.Gallen vor mehr als 10 Jahren hat er ja kaum etwas vorzuweisen in Sachen erfolgreiche Trainerarbeit. Nein, der muss es nun wirklich nicht sein, da gibt's genug Alternativen. Jetzt läufts nur noch darauf hinaus ob der österreichische oder der Schweizer Verband besser zahlen...Pfui!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von speaker, st.gallen
    Wäre schön, wenn es das in der Wirtschaft auch gäbe, dass ein Bewerber entscheidet ob und wann er seine Zusage für einen Job gibt. Ganz schwache Performance des SFV. Die Tatsache, dass Koller so lange überlegt, macht ihn für mich auch nicht zu einem besseren Kandidaten. Wenn du ein solches Angebot erhältst erwarte ich, dass man sofort zusagt. Denn nur ein Trainer der bedingungslos für die Nati einsteht ist ein guter Trainer. Einer der sich aber solange Zeit lässt ist es aus meiner Sicht nicht...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Björn Christen, Bern
      So ein Quatsch: Hitzfeld hat gerade erst seinen Rücktritt nach der WM bekanntgegeben und ein paar Tage später gab es bereits ein Meeting mit Koller. Der Mann darf sich doch noch ein paar Tage über das SFV-Abgebot Gedanken machen ehe er unterschreibt - oder unterschreiben Sie alles ungelesen, was man Ihnen unter die Nase hält?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Meier I, Zürich
    @Flückiger. Koller hat bis Ende 2013 einen Vertrag bei den Oesis, sonst müsste er den ja noch nicht jetzt verlängern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen