Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Kasami: In Piräus angekommen

Olympiakos Piräus heisst die vorerst letzte Station von Pajtim Kasamis Odyssee. Der Mittefeldspieler hat in der Hafenstadt Athens den Tritt sogleich gefunden. Er trifft regelmässig und ist darum auch wieder in der Nati mit dabei.

Legende: Video Pajtim Kasami – hat er wieder nur Glück auf Zeit? abspielen. Laufzeit 7:20 Minuten.
Aus sportlounge vom 10.11.2014.

Er ist erst 22 Jahre alt. Doch erlebt hat er schon einiges. 2009 wurde Pajtim Kasami Weltmeister mit der U17-Auswahl des SFV. Seither spielte er für nicht weniger als sechs Klubs. Kasamis Odyssee führte ihn zu Lazio Rom, Bellinzona, Palermo, Fulham, Luzern und schliesslich nach Piräus zu Olympiakos.

Das wichtige Tor gegen Juventus

In der Hafenstadt Athens will Kasami seiner Karriere neuen Schwung verleihen. Die Nichtnomination für die WM in Brasilien im vergangenen Sommer war der vielleicht bitterste Moment für den talentierten Techniker. «Es gab Rückschläge in meiner Karriere, die ich einfach nicht verstanden habe. Doch letztlich haben sie mich stärker gemacht», ist Kasami heute überzeugt.

Legende: Video Olympiakos - Juventus abspielen. Laufzeit 4:53 Minuten.
Aus sportlive vom 22.10.2014.

Mit Piräus scheint er nun einen Klub gefunden zu haben, mit welchem die Zusammenarbeit länger dauern könnte, der Vertrag ist jedenfalls auf 2018 datiert. Der Schweizer hat sich überzeugend eingeführt. Er traf in sieben Meisterschaftspartien dreimal, vor allem aber entschied er das Champions-League-Heimspiel gegen Juventus Turin mit einem Treffer von der Strafraumgrenze.

«Piräus hat mir die Möglichkeit gegeben, eine wichtige Rolle im Team zu übernehmen. Ich bin auf dem richtigen Weg und will diesen so weitergehen», freut sich Kasami. Nicht nur auf dem Platz hat er sich in Athen eingelebt, sondern auch daneben. «Ich fühle mich wohl und bin glücklich», erklärt er. Gleichwohl sieht er seine Zukunft längerfristig eher in England denn in Piräus.

Wieder im Nationaldress

Die gute Form des Söldners blieb auch Vladimir Pektovic nicht verborgen. Kasami ist zurück im Kreis der Nati. «Für die Nationalmannschaft aufzulaufen, erfüllt mich mit Stolz. Und besonders schön ist es dazu, mit Kollegen zu spielen, die ich schon von den Junioren-Auswahlen her kenne», so Kasami.

Sendebezug: SRF zwei, sportlounge, 10.11.2014, 22:30 Uhr.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fussballexperte, Basel / Schweiz
    Kann Walther nur zustimmen, macht mir Freude Kasami so spielen zu sehen und dann erst noch bei einem europäisch grossen Namen, denn Olympiakos ist auch in dieser CL-Saison vorne mit von der Partie. Die starken Griechen werden ihn wohl kaum schnell wieder ziehen lassen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Oliver Walther, Bern
    Er ist ein spezieller Spielertyp und das macht ihn auch so gut. Er spielt meist auf der 10, kann aber auch defensiver agieren. Für einen Spielmacher ist er ungewöhnlich gross und robust und verfügt über einen hervorragenden Abschluss. Kann aber auch auf die Seiten ausweichen, da er nicht gerade langsam ist. Als 8-er oder Sechser würde er wohl auch eine gute Figur machen. Solche Spielertypen sind im heutigen Fussball rar, aber umso wertvoller, siehe Ross Barkley von Everton oder Pogba von Juve.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen