Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Nati 2015: Erfolgreich – aber auch gut?

Zahlenmässig liest sich das Nati-Jahr 2015 mit 7 Siegen, 2 Niederlagen und einem Remis äusserst erfolgreich. Doch spielerisch waren die Leistungen keine Offenbarung. Es stellt sich die Frage: Wie gut ist die SFV-Auswahl wirklich?

Legende: Video Analyse des Nati-Jahres 2015 abspielen. Laufzeit 0:49 Minuten.
Vom 18.11.2015.

7 Siege fuhr die Schweiz in den letzten 10 Jahren dreimal ein: In den Endrunden-Jahren 2006, 2008 und 2014. Doch einzig 2006 gab es gleichzeitig nicht mehr als 2 Niederlagen, dazu kamen noch 4 Unentschieden.

«Die Resultate sprechen für die Mannschaft», sagt SRF-Experte Raphaël Wicky. Dennoch sei der Sieg gegen Österreich wichtig gewesen in der Endabrechnung, weil es nach Niederlagen gegen England und die Slowakei der einzige Erfolg gegen ein besser eingestuftes Team war. «Die anderen 6 Siege waren gegen Teams, gegen die man einen Sieg erwarten kann», so Wicky.

Das System ist nicht so wichtig, wenn die Spieler laufen und sich unterstützen.
Autor: Vladimir Petkovic
Legende: Video Petkovic über die System-Frage abspielen. Laufzeit 0:19 Minuten.
Vom 18.11.2015.

So bleibt der Eindruck, dass in diesem Jahr grösstenteils glanzlos die Pflicht erfüllt wurde. Ein Exploit oder Überraschungscoup fehlte. Im Gegenteil: Oftmals tat sich die Nati schwer und fand wie gegen Litauen oder Slowenien erst sehr spät in die Spiele.

Zu reden gab die Systemfrage. Bis auf die Partie in Österreich hielt Trainer Vladimir Petkovic stur an seiner 4-3-3-Formation fest. Gegen die Koller-Elf liess der Nati-Coach erstmals im 4-4-2 spielen. «Das System ist nicht so wichtig, wenn die Spieler laufen und sich unterstützen», meint Petkovic.

Erfolg durch Geschlossenheit

Das Spiel gegen Österreich zeigte auf, dass der Erfolg nur durch Solidarität und mannschaftliche Geschlossenheit erreicht werden kann. «Das ganze Talent und Potenzial in der Mannschaft kann nur gemeinsam umgesetzt werden», glaubt SRF-Experte Alain Sutter.

Nur musste dieser Teamgedanke anscheinend erst wachgerüttelt werden, nachdem die Presse von Grabenkämpfen in der Landesauswahl berichtet hatte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.11.2015, 20:30 Uhr.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von elias kraft, maisprach
    Warum schreibt ihr nie etwas für österreich nur über die Schweiz ich find also das Österreich viel besser gespielt hat und fand die Schweiz nicht sehr überzeugend
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Schweiz
    Ich finde, bei dieser Quali-Konstellation, war es für die Schweiz Pflicht sich zu qualifizieren. Wirklich überzeugende Spiele, habe ich weniger als positive Resultate gesehen. Deshalb ist eine finale Beurteilung immer mit einem "ABER" verbunden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lukas Dieterle, zZ In Moab USA
    Ich gratuliere der Nati zur Qualifikation, das ist keine Selbstverständlichkeit für ein Schweizer Team. Die Secondos sowie alle Spieler, die den Sprung in bessere Liegen schaffen, machen die Mannschaft stärker. Das sie noch Potential nach oben hat wissen Spieler und Trainer wohl am Besten! Und Shaquiri ist zweifellos der Spieler, der den Unterschied ausmachen kann! Ich verstehe darum die ständige Nörgelei an ihm nicht. In diesem Sinne Hopp Schwiizer und TOI TOI TOI für die Euro!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen