Zum Inhalt springen
Inhalt

Nationalmannschaft Nati: Mit einer Reaktion zum positiven Jahresabschluss

Am Dienstag steht für die Schweizer Nati zum Abschluss des Länderspiel-Jahres das Nachbar-Duell gegen Österreich auf dem Programm. Ein gutes Ergebnis ist nicht nur aus Prestige-Gründen, sondern auch im Hinblick auf 2016 wichtig.

Nati-Trainer Vladimir Petkovic im Gespräch mit Valon Behrami.
Legende: Diskussionsbedarf Nati-Trainer Vladimir Petkovic im Gespräch mit Valon Behrami. EQ Images

Mit der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich hat die Nati das grösste Ziel in diesem Jahr erfüllt. Dennoch erntete sie immer wieder Kritik. Zuletzt zeigte das Team sowohl beim 1:0-Sieg in der EM-Quali gegen Estland als auch bei der Niederlage am Freitag gegen die Slowakei (2:3) durchwachsene Leistungen.

Gegen Österreich müssen wir eine Reaktion zeigen.
Autor: Johan Djourou
Legende: Video Petkovic: «Werden alles machen, um zu gewinnen» abspielen. Laufzeit 01:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.11.2015.

Angesichts dieser wenig überzeugenden Auftritte kommt der Partie gegen Österreich eine grosse Bedeutung zu. Für die Nati geht es darum, das Jahr mit einem positiven Ergebnis abzuschliessen. «Das Spiel gegen die Slowakei war nicht gut. Deshalb müssen wir gegen Österreich eine Reaktion zeigen», erklärt Johan Djourou. «Wir müssen von Anfang an konzentriert sein und alles geben.»

Auch Nati-Coach Vladimir Petkovic hebt die Wichtigkeit des positiven Jahresabschlusses heraus. «Wir werden alles machen, um die Partie zu gewinnen. Dann können wir mit viel Optimismus auf die nächsten Aufgaben im März und auch auf die Endrunde in Frankreich blicken.»

Wir müssen auf dem Platz mehr Leidenschaft zeigen.
Autor: Vladimir Petkovic

Um gegen Österreich ein gutes Resultat zu erzielen, ist laut Petkovic eine klare Steigerung im Vergleich zum Freitag nötig. «Gegen die starken Österreicher müssen wir sicher eine bessere Leistung bringen. Wir müssen auf dem Platz mehr Leidenschaft zeigen und unsere Qualitäten ausspielen.»

Kollers Österreicher in Top-Form

Im Wiener Ernst-Happel-Stadion dürfte die Nati nur mit einer Top-Leistung bestehen können. Die vom Schweizer Marcel Koller trainierten Österreicher reiten derzeit auf einer Erfolgswelle. Mit der souveränen Qualifikation für die EM löste die Mannschaft in ihrem Land eine riesige Euphorie aus. Gegen die Schweiz soll das erfolgreiche 2015 gekrönt und gleichzeitig erstmals seit 1996 ein Länderspieljahr ohne Niederlage beendet werden.

Legende: Video Djourou: «Müssen von Anfang an konzentriert sein» abspielen. Laufzeit 02:57 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.11.2015.

Voraussichtliche Aufstellungen

Österreich: Özcan; Klein, Prödl, Dragovic, Fuchs; Baumgartlinger, Alaba; Jantscher, Sabitzer, Arnautovic; Janko.

Schweiz: Sommer; Lichtsteiner, Klose, Djourou, Moubandje; Behrami, Inler; Shaqiri, Mehmedi, Drmic; Seferovic.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur Nationalmannschaft

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das Testspiel zwischen Österreich und der Schweiz können Sie am Dienstag ab 20:30 Uhr live auf SRF zwei und srf.ch/sport und integral auf Radio SRF 3 mitverfolgen.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jan Mäder, Unterhörstetten
    Das System von Hitzfeld passt mehr zur Schweizer Nati. Man könnte es mal ausprobieren. Ich würe Michael Lang die Chance geben, aber auch Stocker.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jan Ledermann, Muttenz
    Viele dieser Kommentare zeigen, Kommentieren ist sehr einfach. Eine Profifussballmannschaft zu trainieren, ist m. M. nach überhaupt nicht einfach. Respekt vor jedem der sich auf einen Trainersitz einer Profimannschaft setzt. Ich finde als Laie ist es sehr einfach Dinge zu bemängeln. Vieles beeinflusst ein Spiel und auch der Trainer ist oft vieler solcher Einflüsse Ausgesetzt. Weshalb kritisieren alle Herrn Petkovic und die Spieler. Macht es doch alle besser, dann wäre alles Gut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roth M., Thugau
    Wenn ich mir die Aufstellung so anschaue sehe ich, dass gut die Hälfte fast nur Ersatzspieler oder solche mit wenigen Teileinsätzen in ausländischen Ligen sind.... ob das heute Abend wohl gut geht? Ich bin mal gespannt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen