Nati - mit Schär oder Djourou gegen Albanien?

Der zweite Platz in der Innenverteidigung ist wohl die einzig noch umkämpfte Position in der Nati-Startelf für das WM-Quali-Spiel vom Freitag gegen Albanien. Basels Fabian Schär und Johan Djourou vom Hamburger SV streiten sich um den Platz.

Video «Fussball: Fabian Schär und Johan Djourou im Nati-Training (ohne Kommentar)» abspielen

Fabian Schär und Johan Djourou im Nati-Training (ohne Kommentar)

1:22 min, vom 8.10.2013

Nati-Coach Ottmar Hitzfeld liess beim Training am Dienstag in Freienbach zunächst FCB-Verteidiger Schär neben dem gesetzten YB-Abwehrchef Steve von Bergen auflaufen. Später erhielt dann Djourou die Chance sich aufzudrängen. Dies würde bedeuten, dass Philippe Senderos vorerst zuschauen muss.

Stabilität mit Djourou, Torgefahr mit Schär

Für Djourou spricht, dass die Nati in der WM-Quali mit ihm in der Innenverteidigung in 6 Partien nur ein Tor kassiert hat. Schärs Bilanz sieht, nicht zuletzt wegen dem 4:4 gegen Island, deutlich schlechter aus. Im Vergleich zu Djourou ist der 21-Jährige aber wesentlich torgefährlicher. In den letzten beiden Partien gegen Island und Norwegen gelangen ihm 3 Treffer.

Video «Barnetta mit Blessur» abspielen

Barnetta mit Blessur

0:19 min, vom 8.10.2013

Barnetta mit Blessur

Tranquillo Barnetta brach das Training ab. Eine gravierende Verletzung beim Back-up für Valentin Stocker im linken Mittelfeld dürfte nicht vorliegen.

Mögliche Aufstellung der Schweiz:
Benaglio; Lang, Schär/Djourou, Von Bergen, Rodriguez; Inler, Behrami; Shaqiri, Xhaka, Stocker; Seferovic.

Übersicht WM-Quali