Nati: Rekord anpeilen, Brasilien anvisieren

Die Schweizer Nationalmannschaft beschliesst ihr Länderspieljahr am Freitag (ab 11:50 Uhr live auf SRF zwei) auswärts in Südkorea. Die Partie gegen die Ostasiaten ist der erste Test im Hinblick auf die WM im kommenden Jahr - und die Chance, eine Bestmarke aufzustellen.

Trainer Hitzfeld bezeichnet den Test in Südkorea als «Herausforderung».

Bildlegende: Respekt vor dem Gegner Trainer Hitzfeld bezeichnet den Test in Südkorea als «Herausforderung». Keystone

Seit nunmehr eineinhalb Jahren kennt die Schweizer Nati das Gefühl einer Niederlage nicht mehr. Letztmals verlor die Auswahl von Ottmar Hitzfeld im Mai 2012 - in einem Test gegen Rumänien.

Nicht um Punkte geht es auch am Freitag in Seoul. Vielmehr will Hizfeld wissen, wie seine Spieler mit den Reisestrapazen, der Zeitverschiebung und den veränderten klimatischen Bedingungen zurecht kommen. All dies könnte die Nati auch an der WM in Brasilien erwarten.

Eine Herausforderung

Trainer Ottmar Hitzfeld weist zudem auf die Möglichkeit hin, dass die Nati an der WM auf eine asiatische Mannschaft treffen könnte. «Deshalb ist der Test sehr wertvoll. Wir werden gegen eine sehr gute Mannschaft antreten, es wird eine Herausforderung für uns.»

Mit einem Remis oder einem Sieg könnte die Nati auch eine neue Rekordserie aufstellen. Das 1:0 im letzten Quali-Spiel gegen Slowenien war die 14. Partie in Serie ohne Niederlage. Damit gelang die Egalisation des Rekords aus den Jahren 2004 und 2005 unter Köbi Kuhn.

Mehrere Rochaden

Aufgrund der Absenzen der verletzten Stammspieler Xherdan Shaqiri, Stephan Lichtsteiner, Ricardo Rodriguez und Valon Behrami kommt es in der Startelf der Schweizer zu Rochaden. Reto Ziegler wird als Links- und Michael Lang als Rechtsverteidiger auflaufen. Blerim Dzemaili kommt im defensiven Zentrum zum Zug, im linken Couloir rückt Tranquillo Barnetta nach. Im offensiven Zentrum spielt Pajtim Kasami, Granit Xhaka weicht zur Seite aus.

Hitzfeld wird so zu neuen Erkenntnissen gelangen. Viele dieser Art wird er bis zur Endrunde in Brasilien nicht mehr sammeln können. «Die Partie ist auch deshalb wichtig, da wir nicht so viele Möglichkeiten haben, für die WM zu testen», so der Lörracher. «Südkorea ist das erste Vorbereitungsspiel, hinzu kommt eine Partie im März und dann im Mai vielleicht ein bis maximal zwei Spiele.»

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Südkorea: Kim Seung-Kyn; Lee Yong, Hong Jeong-Ho, Kim Young-Gwon, Kim Jin-Su; Park Jong-Woo, Ki Seung-Yong; Lee Chung-Yong, Kim Bo-Kyung, Son Heung-Min; Kim Shin-Wook.

Schweiz: Benaglio; Lang, Schär, Von Bergen, Ziegler; Dzemaili, Inler; Xhaka, Kasami, Barnetta; Seferovic.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das Testspiel der Schweizer Nati in Südkorea gibt es am Freitag ab 11:50 Uhr live auf SRF zwei zu sehen. Im Livestream wird die Partie ebenfalls übertragen.