Petkovic setzt auf Inler und Benaglio

Der neue Nati-Coach Vladimir Petkovic hat in Luzern über seine Pläne mit dem Nationalteam informiert. Gökhan Inler bleibt Captain, Diego Benaglio die Nummer 1 im Tor.

Video «Fussball: Die Ära Petkovic beginnt» abspielen

Die Ära Petkovic beginnt

2:52 min, aus sportaktuell vom 31.7.2014

«Die Schweiz hat an der WM eine gute Figur gemacht. ich übernehme eine gute, geformte Mannschaft. Es braucht also keine grossen Veränderungen», erklärte Vladimir Petkovic bei seinem ersten Medientermin als Nationalcoach.

Der 50-Jährige baut wie schon Ottmar Hitzfeld auf Captain Gökhan Inler. Im Tor bleibt Diego Benaglio die Nummer 1. «Es müssen aber auch andere Spieler Verantwortung übernehmen», fordert Petkovic. Er stellt sich einen Stamm von fünf bis sechs Spielern vor, die das Gerüst des Teams bilden.

Auf eigene Stärken bauen

Am 8. September startet die Schweiz in die Qualifikation zur EM 2016. Mit England wartet gleich der nominell stärkste Gruppengegner auf Petkovic und sein Team. «Die Engländer werden nach dem Vorrunden-Out in Brasilien natürlich topmotiviert sein», ist Petkovic überzeugt.

Der neue Trainer betont, dass er jedem Gegner zwar Respekt zollt, aber vor allem auf die eigenen Stärken bauen will: «Wir müssen von unseren Qualitäten überzeugt sein und daran glauben, dass wir den Gegner besiegen können.»

Erstes Aufgebot am 29. August

Die unmittelbare Vorbereitung auf das England-Spiel beginnt am 1. September mit dem Zusammenzug der Nationalspieler in Feusisberg. Petkovic hat für sein Kader, das er am 29. August bekannt geben wird, «30 bis 35» Spieler auf dem Radar.

Ob diese bei ihren Klubs viel Spielpraxis erhielten, sei nicht entscheidendes Kriterium für die Nomination, so Petkovic. «Langfristig hat das aber sicher einen Einfluss», erklärt er.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 31.07.2014, 22:20 Uhr.

Resultate