Petkovic stösst verspätet zur Nati

Vladimir Petkovic wird beim Zusammenzug der Schweizer Nati am Montag in Feusisberg fehlen. Der Trainer musste wegen eines Todesfalls in seiner Familie kurzfristig nach Sarajevo reisen.

Vladimir Petkovic.

Bildlegende: Muss kurzfristig nach Sarajevo reisen Vladimir Petkovic. EQ Images

Vorgesehen war, dass sich Vladimir Petkovic am Montag erstmals öffentlich zum Verzicht auf seinen langjährigen Captain Gökhan Inler äussern wird. Nun fehlt der Schweizer Selektionär wegen einer privaten Angelegenheit in seiner Heimatstadt Sarajevo und soll am Dienstag zum Team stossen.

Bis zu seiner Ankunft wird dessen Assistent Antonio Manicone die Trainingsleitung übernehmen. Kurz vor der Abreise des Teams nach Dublin am Mittwoch wird Petkovic vor die Medien treten und seine Sicht der «Causa Inler» darlegen.

Die Nati bereitet sich in Feusisberg auf die anstehenden Testspiele vor. Am 25. März trifft die Schweiz in Dublin auf Irland. 4 Tage später steht in Zürich das Heimspiel gegen Bosnien-Herzegowina auf dem Programm.