Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Schweiz mit Bürki im Tor gegen die Slowakei

Im ersten von zwei Testspielen wird am Freitag in der Slowakei Roman Bürki das Nati-Tor hüten. Während er hinter Yann Sommer trotzdem die Nummer 2 bleiben wird, wollen sich seine Mitspieler für einen EURO-Stammplatz aufdrängen.

Legende: Video Schweizer verpassen sich in Wien den letzten Schliff abspielen. Laufzeit 2:38 Minuten.
Aus sportaktuell vom 12.11.2015.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt das Spiel am Freitag ab 20:30 Uhr live. Auch hier im Stream können Sie die Partie verfolgen.

Am Donnerstagnachmittag trainierte die Schweizer Nati in Wien neben dem Ernst-Happel-Stadion. Am Freitag fährt sie mit dem Bus über die österreichisch-slovakische Grenze ins 130 km entfernte Trnava, wo um 20:45 Uhr das Testspiel gegen die Slowakei angepfiffen wird.

Der Vergleich mit den Slowaken und das Freundschaftsspiel am Dienstag gegen Österreich sind für die Spieler die letzten Gelegenheiten des Jahres, sich für das EURO-Kader aufzudrängen.

Ein Sextett dürfte gesetzt sein

Denn ohne Wenn und Aber gesetzt für die Endrunde 2016 in Frankreich ist bei Trainer Vladimir Petkovic unter normalen Umständen nur ein Sextett: Goalie Yann Sommer, die Verteidiger Stephan Lichtsteiner, Johan Djourou und Ricardo Rodriguez, Mittelfeldspieler Granit Xhaka sowie Xherdan Shaqiri.

Petkovic erwartet von seinen Schützlingen gegen einen «qualitativ guten Gegner eine mentale und physische Topleistung.» Er schenkt im Tor Roman Bürki das Vertrauen. «Er hat sich das verdient», begründet der Trainer. Die restliche Aufstellung gibt er erst kurz vor dem Spiel bekannt.

Diese Partien sind nur eine Momentaufnahme.
Autor: Valentin Stocker
Legende: Video Stocker hofft auf einen Einsatz abspielen. Laufzeit 2:41 Minuten.
Vom 12.11.2015.

Zwei, für welche die beiden Testspiele ein willkommenes Schaufenster darstellen, sind Gelson Fernandes und Valentin Stocker. Der Innerschweizer von Hertha Berlin gehörte in der Nati zuletzt nicht mehr zu den Stammspielern, hatte aber beim wegweisenden 3:2 in der Quali gegen Slowenien entscheidenden Anteil am Erfolg.

«Ich hatte mein Highlight gegen Slowenien, wo es mir super gelaufen ist», sagt der Offensivspieler. «Jetzt wäre es schön, wenn ich sicher in einem der beiden Tests zum Zug kommen würde.» Stocker glaubt aber, dass diese Partien nicht mehr als eine Momentaufnahme sind. «Trotzdem ist es natürlich von Vorteil, wenn man gut spielt.»

In einer ähnlichen Lage wie Stocker ist Fernandes. Der Rennes-Söldner gibt sich 24 Stunden vor dem Spiel in Trnava gewohnt unaufgeregt: «Solche Spiele sind immer eine Chance, aber Frankreich ist noch weit weg.»

Die möglichen Aufstellungen

Slowakei: Kozacik (Pilsen); Gyömber (Roma), Skrtel (Liverpool), Hubocan (Dynamo Moskau), Svento (Köln); Mak (PAOK Saloniki), Pecovsky (Zilina), Kucka (Milan), Weiss (Lekhwiya); Hamsik (Napoli); Nemec (Willem II Tilburg).

Schweiz: Bürki (Dortmund); Lichtsteiner (Juventus), Djourou (Hamburg), Lustenberger (Berlin), Lang (Basel); Behrami (Watford), Inler (Leicester), Zuffi (Basel); Shaqiri (Stoke), Drmic (Mönchengladbach), Stocker (Berlin).

Bemerkungen: Schweiz ohne Rodriguez, Xhaka (beide rekonvaleszent), Embolo (Frei (verletzt), Steffen (krank).

Legende: Video Fernandes: «Frankreich ist noch weit weg» abspielen. Laufzeit 1:56 Minuten.
Vom 12.11.2015.
Legende: Video Petkovic zum Gegner und über die Erwartungen an sein Team abspielen. Laufzeit 1:35 Minuten.
Vom 12.11.2015.

Sendebezug: SRF zwei, Laufende Berichterstattung zur Nationalmannschaft

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.