Schweiz ohne Lichtsteiner in den Quali-Endspurt

Die Schweizer Nationalmannschaft muss in den beiden verbleibenden WM-Quali-Partien gegen Albanien und Slowenien auf Stephan Lichtsteiner verzichten. Der Aussenverteidiger erklärte wegen muskulären Problemen Forfait.

Stephan Lichtsteiner fällt aus.

Bildlegende: Musste abreisen Stephan Lichtsteiner fällt aus. EQ Images

Lichtsteiners Ausfall hatte sich abgezeichnet. Der Juventus-Söldner zog sich vergangene Woche in der Champions League gegen Galatasaray eine Muskelverletzung im rechten Oberschenkel zu. Die Blessur heilte nicht rechtzeitig aus, weshalb Lichtsteiner das Nati-Camp am späten Dienstagabend verlassen hat.

Turin statt Tirana

Daher fliegt der 29-Jährige nicht mit der Nati nach Tirana, wo die Schweiz am Freitag mit einem Sieg gegen Albanien die WM-Qualifikation vorzeitig perfekt machen kann. Auch das letzte Quali-Spiel gegen Slowenien am Dienstag in Bern wird er nicht bestreiten. Stattdessen reist der Aussenverteidiger zurück nach Turin, wo er sich behandeln lassen wird.

Lang von Anfang an?

Nati-Trainer Ottmar Hitzfeld hatte für Lichtsteiner bereits frühzeitig Pajtim Kasami nachnominiert. Wer den Verteidiger auf der rechten Seite ersetzen wird, ist ungewiss. Erster Anwärter ist GC-Spieler Michael Lang.

Video «Michael Lang: Plötzlich mittendrin («sportaktuell»)» abspielen

Michael Lang: Plötzlich mittendrin («sportaktuell»)

1:56 min, vom 8.10.2013