Schweizer Nati klettert auf Rang 14

Die Schweizer Nationalmannschaft hat in der FIFA-Weltrangliste einen Rang gewonnen. Das Team von Ottmar Hitzfeld verbesserte sich von Platz 15 auf Position 14. An der Spitze steht weiterhin Welt- und Europameister Spanien.

Xherdan Shaqiri hält den Daumen hoch und grüsst die Fans auf der Tribüne.

Bildlegende: Aufwärts: Für die Schweiz geht es im FIFA-Ranking weiter nach oben. Keystone

Die Schweizer Nati musste jüngst in der WM-Qualifikation auf Zypern beim 0:0 einen kleinen Dämpfer einstecken. Im Ranking der FIFA wirkte sich die Nullnummer indes nicht negativ auf. Auf Kosten von Mexiko machte das Team von Ottmar Hitzfeld, das seit nunmehr 8 Spielen ungeschlagen ist, sogar einen Rang gut und steht neu auf Position 14.

Albanien rückt vor

Der Schweiz bietet sich am 6. Juni die nächste Gelegenheit, sich für eine weitere rangmässige Verbesserung zu empfehlen. Dann trifft der Leader der Gruppe E im Rahmen der WM-Quali in Genf auf Zypern.

Den grössten Sprung der Schweizer WM-Quali-Gegner machte Albanien, das von Platz 48 auf 43 vorpreschen konnte.

Spanien weiter top

In den Top 10 gab es keine Verschiebungen. Angeführt wird die Weltrangliste nach wie vor von Welt- und Europameister Spanien. Deutschland und Argentinien belegen die Plätze 2 und 3.

Die beiden Fussball-Schwergewichte Frankreich und Brasilien konnten sich nicht verbessern. Die «Equipe Tricolore» verbleibt auf Rang 18, dicht gefolgt vom Rekordweltmeister.

FIFA-Weltrangliste

RangNation:Punkte:
1. (1.)Spanien1538
2. (2.)Deutschland1428
3. (3.)Argentinien1296
4. (4.)Kroatien1191
5. (5.)Portugal1163
Ferner:
14. (15.)Schweiz967
18. (18.)Frankreich914
19. (19.)Brasilien902
CH-Gegner:
31. (30.)Norwegen760
43. (48.)Albanien640
55. (55.)Slowenien560
73. (73.)Island469
123. (123.)Zypern262
Video «Fussball: Highlights Zypern - Schweiz» abspielen

Fussball: Highlights Zypern - Schweiz

4:05 min, vom 23.3.2013