Shaqiri: Glückliche Zeiten bei Stoke City

Erstmals seit längerer Zeit ist Xherdan Shaqiri als «Klub-Stammspieler» zur Nati eingerückt. Bei Stoke City läuft es dem Schweizer Spektakelmacher ausgezeichnet. Sein Einsatz gegen Irland ist allerdings noch nicht sicher.

Video ««In der Premier League hat es mir sofort gefallen»» abspielen

«In der Premier League hat es mir sofort gefallen»

2:04 min, vom 22.3.2016

Von Bayern München über Inter Mailand zu Stoke City – die Transfergeschichte von Xherdan Shaqiri war vielerorts mit einem Nasenrümpfen aufgenommen worden. Shaqiri, vermeintlich ein kommender Weltstar, in der tiefsten englischen Provinz. Da konnte das Schlagwort nur Abstieg heissen.

Beste Saison der Klubgeschichte

Doch Shaqiri hat in Stoke seine Karriere neu lancieren können. Mit Einsatzzeit, Spielpraxis und dem Vertrauen des Trainers kann er endlich wieder zu dem Spieler werden, der er einst beim FC Basel war. Shaqiri fühlt sich bei Stoke City pudelwohl, seine Leistungen werden immer besser. «Es lief von Beginn weg sehr gut für mich. Mannschaft und Trainer-Staff sind super. Ich fühle mich sehr wohl und wir spielen die beste Saison der Klubgeschichte», erzählt er.

Video ««Wir werden sehen, ob es für das Irland-Spiel reicht»» abspielen

«Wir werden sehen, ob es für das Irland-Spiel reicht»

0:29 min, vom 22.3.2016

Irland-Einsatz noch fraglich

Zuletzt musste Shaqiri allerdings pausieren, einer Oberschenkelverletzung wegen. Trotzdem ist er zur Nati eingerückt und gibt sich für einen Einsatz gegen Irland optimistisch: «Es ist nichts Grosses. Man muss schauen, wie es sich in den nächsten Tagen entwickelt. Aber ich fühle mich schon wieder sehr gut.»

«Gökhan ist genug Profi»

Nicht dabei gegen Irland ist der langjährige Captain und Nati-Weggefährte von Shaqiri, Gökhan Inler. «Wir waren alle etwas überrascht. Aber im Fussball gibt es zwischendurch auch mal schlechte Zeiten, Gökhan ist genug Profi und wird es akzeptieren. Ansonsten sehe ich keine Probleme, wir haben ja mit Stephan Lichtsteiner einen sehr guten Vize-Captain», sagt Shaqiri zur Nicht-Nominierung von Inler.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei zeigt die Testspiele gegen Irland (25.03.) und Bosnien-Herzegowina (29.03.) live. Sie können die Spiele auch im Livestream mitverfolgen.