So sicherte sich die Nati das EM-Ticket

Die Schweiz schlägt San Marino nach Startschwierigkeiten klar mit 7:0 und schafft damit die EM-Quali. Die Entscheidung können Sie im Liveticker nachlesen.

Die Schweiz ist an der EM in Frankreich dabei.

Bildlegende: Grosser Jubel Die Schweiz ist an der EM in Frankreich dabei. EQ Images

EM-Quali: Schweiz - San Marino 7:0

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 23 :01

    Das war's aus St. Gallen

    Mit dem Bild der erfolgreichen Equipe beenden wir die Live-Berichterstattung zum heutigen Spiel. Nächster Termin für alle Nati-Fans ist der Montagabend. Dann treffen die Schweizer im nun bedeutungslosen letzten Gruppenspiel auswärts auf Estland. SRF zwei überträgt diese Partie ab 20:00 Uhr live. Selbstverständlich sind Sie dann auch wieder im Ticker am Ball.

    Das Team feiert

    Bildlegende: Das Team feiert Die Schweiz ist kommenden Sommer in Frankreich mit dabei. SRF

  • 22 :53

    Petkovic umarmt seine Assistenten.

    Bildlegende: Die Freude ist gross Petkovic feiert seinen 1. grossen Erfolg als Nati-Trainer. SRF

  • 22 :45

    DIE SCHWEIZ FÄHRT AN DIE EURO 2016

    Das Spiel in Slowenien geht mit 1:1 zu Ende. Die Schweiz löst das Ticket für Frankreich und nimmt nächsten Sommer an der EURO teil! Spieler, Betreuer und Fans feiern in St. Gallen die erfolgreiche Qualifikation.

  • 22 :40

    -> Slowenien - Litauen: Noch 3 Minuten

    Die Schweizer Spieler stehen in St. Gallen im Anspielkreis und warten auf eine Meldung aus Slowenien. Dort dauert die Partie nur noch wenige Minuten.

  • 22 :37

    Das Spiel ist aus (93.)

    Die Schweiz schlägt San Marino dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit mit 7:0. Wir wenden unser Augenmerk nun auf die Partie zwischen Slowenien und Litauen, die momentan beim Spielstand von 1:1 unterbrochen ist.

    Die Schweizer freuen sich über den Sieg.

    Bildlegende: Zufriedene Gesichter Die Schweizer freuen sich über den Sieg. SRF

  • 22 :32

    TOR FÜR DIE SCHWEIZ (89.)

    Es klingelt zum 7. Mal im Tor von Simoncini. Es ist Nati-Rückkehrer Derdiyok, der aus kurzer Distanz mit dem Kopf trifft.

  • 22 :30

    -> Slowenien - Litauen: 1:1 kurz vor Schluss

    Im anderen so wichtigen Spiel der Gruppe E steht es rund 15 Minuten vor Schluss 1:1. Gelingt den Slowenen nicht noch ein Treffer, würde sich die Schweiz bereits heute für die EURO 2016 in Frankreich qualifizieren.

  • 22 :26

    TOR FÜR DIE SCHWEIZ (80.)

    Als wäre es für die San Marinesen noch nicht genug schlimm, zeigt Gestranius ein 3. Mal auf den Penaltypunkt, nachdem Derdiyok zurückgehalten wurde. Embolo, der jüngste Spieler auf dem Platz, schnappt sich den Ball und verwandelt eiskalt.

  • 22 :22

    Wechsel auf beiden Seiten (78.)

    Steffen kommt zu seinem Nati-Debüt. Er übernimmt die Rolle von Drmic. Bei San Marino kommt Vitaioli für Cesarini ins Spiel.

  • 22 :20

    TOR FÜR DIE SCHWEIZ (75.)

    Die San Marinesen sind stehend K.O. und die Schweizer nutzen das im Gegensatz zur 1. Hälfte gnadenlos aus. Jetzt darf sich auch noch Kasami in die Torschützenliste einreihen. Er trifft mit links zum 5:0.

  • 22 :17

    TOR FÜR DIE SCHWEIZ (72.)

    Schär wird im Strafraum unsanft zu Fall gebracht und fordert einen Elfmeter. Nach kurzer Rücksprache mit seinem Assistenten zeigt Schiedsrichter Gestranius auf den Punkt. Dieses Mal läuft nicht Inler, sondern Djourou an. Der Innenverteidiger verwandelt ähnlich souverän wie zuvor der Captain.

  • 22 :12

    Nächster Tausch (68.)

    Kurz nach seinem Tor ist Mehmedis Arbeitstag beendet. Derdiyok ersetzt ihn für die letzten 20 Minuten.

  • 22 :10

    TOR FÜR DIE SCHWEIZ (65.)

    Simoncini kann Schärs Weitschuss nur nach vorne zu Mehmedi abwehren, der im Strafraum goldrichtig steht und den Ball nur noch ins leere Tor einzuschieben braucht.

  • 22 :06

    Auch San Marino wechselt (64.)

    Coppini, der zuletzt vor 2 Jahren für die Nationalmannschaft auflief, ersetzt Gasperoni.

  • 22 :05

    Erster Wechsel bei den Schweizern (62.)

    Petkovic nimmt den ersten Tausch vor. Für Aussenverteidiger Rodriguez ist das Spiel zu Ende, neu dabei ist Toulouse-Söldner Moubandje.

  • 21 :59

    TOR FÜR DIE SCHWEIZ (55.)

    Inler trifft vom Elfmeterpunkt zum 2:0. Der Captain versenkt den Ball souverän in der rechten Torecke. Unglücksrabe auf san marinesischer Seite ist Aussenverteidiger Cesarini, der mit einem Handspiel den Penalty verschuldet.

    Inler feiert mit den Teamkollegen.

    Bildlegende: Jubel bei den Schweizern Inler feiert mit den Teamkollegen. Keystone

  • 21 :56

    Schärs Tor zählt nicht (52.)

    Da jubeln die Fans in St. Gallen zum 2. Mal, denn Schär köpfelt den Ball nach einem Freistoss ins Tor. Doch der Jubel verwandelt sich umgehend in ein schallendes Pfeifkonzert, als der Linienrichter die Fahne hebt. Schär steht wenige Millimeter im Abseits, der Treffer zählt nicht.

  • 21 :48

    Weiter geht's (46.)

    Mit denselben 22 Akteuren wie vor der Pause geht es in die 2. Hälfte.

  • 21 :45

    Viel Ballbesitz - wenig Torgefahr

    «Fussballzwerg» San Marino ist in der 1. Halbzeit nicht viel mehr als ein Sparringspartner für die Nati. Doch weil die Schweizer trotz des praktisch konstanten Ballbesitzes wenig zwingende Torchancen herausspielen, steht es nach 45 Minuten erst 1:0. Das Passspiel und die Chancenauswertung der Mannschaft wissen bisher nicht zu überzeugen. Petkovic muss nun in der Kabine die richtigen Worte finden, damit das Team in der 2. Hälfte einen überzeugenderen Auftritt hinlegt. Dass dies möglich sein sollte, steht ausser Frage.

  • 21 :32

    Pause in St. Gallen (45.)

    Mit einem mageren 1:0 geht es in die Kabine.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 08.10.2015, 22:20 Uhr