Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Sommers Parade und ein Nicht-Pfiff, die Schlimmeres verhinderten

Der Sieg der Schweiz gegen Slowenien hing an einem seidenen Faden, der 2 Mal beinahe gerissen wäre. Doch Goalie Yann Sommer verhinderte mit einer Glanztat den vorzeitigen Nackenschlag. Und der Schiedsrichter ahndete einen Penalty nicht.

Legende: Video «Sommers Parade in der 50. Minute» abspielen. Laufzeit 0:30 Minuten.
Vom 05.09.2015.

Zwei Szenen prägten den Ausgang der Partie zwischen der Schweiz und Slowenien massgeblich. Unmittelbar nach dem 0:2 in der 49. Minute vereitelte Gladbach-Goalie Yann Sommer mit einer seiner wenigen Interventionen einen noch höheren Rückstand. Der Torhüter riss blitzschnell die Arme nach oben und wehrte den Ball ab.

Schär im Glück

Die Schweiz war auch nach Stockers Tor zum 2:2 kurzzeitig von der Rolle. Fabian Schär «säbelte» Kevin Kampl im Strafraum um und hätte sich über einen Penalty-Entscheid nicht beklagen dürfen. Der tschechische Schiedsrichter Pavel Karlovec hatte die Pfeife zwar bereits im Mund, ein Pfiff ertönte jedoch nicht.

Legende: Video «Schärs Grätsche im eigenen Strafraum» abspielen. Laufzeit 0:30 Minuten.
Vom 05.09.2015.

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mike taison, Bern
    Schär/Klose weg Vonbergen/djourou rein
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Vader, Luzern
      Diese Diskussion gab es doch schon. Schär/Klose haben jetzt einmalig versagt. Das kann jedem, auch auf Profi-Niveau, mal passieren. Von Bergen/Djourou haben bei ihren vergangenen Einsätzen definitiv auch nicht überzeugen können. Entweder man lässt jetzt Schär/Klose sich weiter einspielen, also wohl beste Variante, oder man sucht sich halt 2 neue Innenverteidiger, denn Von Bergen/Djourou bilden keine Alternative.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von F. Schmid, Luzern
      Mit Schär und Klose haben wir wenigstens zwei Innenverteidiger, die ein Spiel aufbauen können und auch mal in die Offensive gehen. Beim 3:2 muss man sich bei Schär bedanken, dass er den Mut gehabt hat, so in die Offensive zu gehen. Von Bergen kann doch nicht mal in der Schweizerliga überzeugen, wie soll das bei Internationalen Spielen gehen. Djourou verursachte schon etwa 15 Penaltys für die Schweizer Gegner, da hat Schär noch viel nachzuholen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andi, Luzern
    Auf Sommer ist verlass Dank Ihm hatten wir überhaupt noch die Chance. 2 100 prozentige gehalte
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Steffen, Aarau
      Wie doof (Fabian Schär) muss man sein, bei 1. Tor den Ball nicht ins Aus zu befördern und im Strafraum so zu krätschen........Bundeslige untauglich !!!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen