Steven Zuber - vom Aufgebot geweckt

Moskau-Söldner Steven Zuber ist zum ersten Mal bei der Nationalmannschaft mit dabei. Ottmar Hitzfelds Aufgebot hat ihn aus dem Schlaf gerissen. Jetzt freut er sich auf die WM-Quali-Partien gegen Island und Norwegen und geniesst den Rummel um seine Person.

Video «Steven Zuber im Interview» abspielen

Steven Zuber im Interview («sportaktuell»)

1:53 min, vom 4.9.2013

«Ich war ganz allein und wollte schlafen», erzählt Zuber vom Moment, als ihn das Nati-Aufgebot im fernen Moskau erreichte. «So geweckt zu werden ist ein schönes Gefühl!»

Perfekter Einstand

Der 22-Jährige spielt seit diesem Sommer beim ZSKA Moskau. In der Millionen-Metropole fühlt er sich wohl. «Es geht mir gut», sagt er. Gut ist der Ex-Grasshopper auch in sein «Abenteuer Russland» gestartet. Im Juli gewann er mit Meister ZSKA in seinem ersten Pflichtspiel gleich den Supercup. Beim 3:0 gegen Zenit St. Petersburg zeigte er ein starkes Spiel, seither kommt der dribbel- und schussstarke Mittelfeldakteur regelmässig von Beginn an zum Einsatz.

«Möchte einen Sprachkurs machen»

Akklimatisierungsprobleme sind dem Winterthurer in Moskau fremd. Nur an den Verkehr müsse er sich noch gewöhnen. Die russische Sprache jedoch betrachtet er als Herausforderung. «Ich möchte einen Sprachkurs machen, damit ich mich mit den anderen Spielern verständigen kann.»

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das 7. WM-Quali-Spiel der Schweiz gegen Island zeigen wir Ihnen am Freitag ab 20:00 Uhr auf SRF zwei live. Das Duell im Berner Stade de Suisse gibt es zudem hier im Livestream zu sehen. Auch mit Radio SRF 3 sind Sie hautnah mit von der Partie.

WM-Qualifikation