Zum Inhalt springen

Testspiel in Athen Dzemaili schiesst die Schweiz zum Sieg

Die Schweiz verdiente sich den Sieg durch eine Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit. Der Treffer fiel in der 59. Minute. Der steil geschickte Haris Seferovic flankte ins Zentrum, wo der allein gelassene Dzemaili sehenswert einnetzte.

Legende: Video Dzemailis herrlicher Seitfallzieher abspielen. Laufzeit 0:39 Minuten.
Vom 23.03.2018.

Pechvogel Embolo

Wenig später hätte es 2:0 stehen können, doch das vermeintliche Tor durch Breel Embolo wurde zurecht wegen Offsides annulliert.

Der Schalke-Stürmer hatte bereits in der 1. Halbzeit die beste Schweizer Chance vergeben, als er sich gegen Sokratis durchsetzte, den Ball allein vor dem Tor aber an den Pfosten setzte.

Oberlin gibt Einstand

Nach einer Spielstunde nahmen die beiden Trainer Vladimir Petkovic und Michael Skibbe zahlreiche Einwechslungen vor. Unter anderem kam Dimitri Oberlin zu seinem Nati-Debüt.

Die Griechen erhöhten in den letzten 20 Minuten den Druck aufs Schweizer Tor, ohne indes zu reüssieren. In der beidseits schwachen 1. Halbzeit hatten die Gastgeber durch Konstantinos Fortounis und Konstantinos Mitroglou die besseren Chancen gehabt.

Auf Schweizer Seite fiel auf:

  • Das Bemühen um Ballkontrolle.
  • Eine zu träges Umschaltspiel nach Ballgewinn. Vor allem das Fehlen von Xherdan Shaqiri machte sich bemerkbar.
  • Fehlende Intensität in Zweikämpfen (wohl aus Angst vor Verletzungen).

Dennoch: Der geglückte Start ins WM-Jahr – Petkovic hatte ein positives Ergebnis als eines seiner Ziele definiert – steht in deutlichem Kontrast zum Frühling 2016, als das EM-Jahr mit drei Test-Pleiten begann.

Am Dienstag gegen Panama

Ihr 2. Testspiel des Jahres bestreitet die Nati am Dienstag in Luzern (ab 18:30 Uhr live auf SRF zwei). Gegner ist WM-Teilnehmer Panama, das am Freitag gegen Dänemark mit 0:1 verloren hatte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.3.18, 18:35 Uhr

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.