U21-Nati unterliegt Deutschland

Die Schweizer U21-Nationalmannschaft hat gegen die deutsche U20-Auswahl auch das zweite Testspiel innert 4 Tagen verloren. In Baden unterlag die neu formierte Mannschaft von Pierluigi Tami etwas unglücklich mit 2:3.

Silvan Widmer (r.) im Kopfball-Duell mit dem Dortmunder Leonardo Bittencourt.

Bildlegende: Auf Augenhöhe Der Schweizer Silvan Widmer (r.) im Kopfball-Duell mit Leonardo Bittencourt. Keystone

Die Schweiz zeigte gegen Deutschland eine engagierte Leistung und lag zweimal in Führung. Beim Stande von 2:2 musste mit Tobias Schilk gar ein Deutscher mit gelb-rot vom Platz - trotzdem schoss Moritz Leitner den Gast in der 89. Minute mit einem Schlenzer aus 15 Metern noch zum Sieg.

Die Tore für die Schweiz schossen der Basler Abwehrspieler Arlind Ajeti nach einem Eckball (17.) sowie FCZ-Stürmer Josip Drmic mit einem sehenswerten Distanzschuss (57.). Zudem trafen Stjepan Vuleta und Drmic nur an die Torumrandung. Am Ende ärgerte sich Tami über eine «unnötige Niederlage» in einem Spiel, in dem die Schweiz «zur Pause klar hätte führen müssen». 

3. Niederlage in Folge

Die Schweiz hat nun alle drei Testspiele seit dem grossen Umbruch verloren: Anfang Februar unterlag man der Slowakei mit 0:1, am vergangenen Freitag zog man gegen Deutschlands U20 mit 1:2 den Kürzeren. «Das war das dritte Spiel in Folge, in dem wir nicht das Resultat erreichen, das wir verdient hätten», so Tami. «Daran müssen wir arbeiten.»

Telegramm Schweiz U21 - Deutschland U21 2:3 (1:1)

Esp, Baden. - 1176 Zuschauer. - SR Frankowski (Pol). - Tore: 16. Ajeti 1:0. 32. Derstroff 1:1. 57. Drmic 2:1. 63. Ajeti (Eigentor) 2:2. 89. Leitner 2:3.

Schweiz U21: Frick; Widmer, Ajeti, Decarli, Bürki (82. Martignoni); Kasami, Freuler; Ben Khalifa, Brahimi (64. Jäckle), Drmic; Vuleta (78. Romano).