Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Was passiert, wenn sich die Nati direkt für die WM qualifiziert?

Die Nati steht vor der «Woche der Wahrheit». Läuft alles nach Plan, löst die Schweiz das WM-Ticket. Dann wäre die Barrage hinfällig. Spielfrei wäre die Equipe im November dennoch nicht.

Legende: Audio Keine Barrage – was dann? (Autor: Peter Schnyder) abspielen.
1:55 min

Der Termin für die WM-Barrage steht: Zwischen dem 9. und 14. November machen in Europa die acht besten Gruppenzweiten in vier Duellen mit Hin- und Rückspiel vier weitere WM-Teilnehmer unter sich aus.

Im schlechtesten Fall muss sich dann auch die Schweiz beweisen. Im Optimalfall wird sie aber schon seit einem Monat für die Endrunde qualifiziert sein und sich die Barrage-Spiele gemütlich am TV zu Gemüte führen können.

Stadion vorreserviert – Barrage in Basel

Tritt dieses Wunschszenario ein, werden die Natispieler im November dennoch zu einem Zusammenzug einrücken. Man würde ein kurzes Trainingslager bestreiten, mit einem oder zwei Freundschaftsspielen, sagt der Nati-Mediensprecher Marco von Ah.

Erfahren Sie zudem im Audiobeitrag, ...

  • welche Tücken diese November-Planung mit sich bringt.
  • wie begehrt die Nati als Testspielgegner ist.
  • welches die Wunschdestination und die Wunschgegner sind.
  • wie gross die Trainingsmöglichkeiten gewichtet werden.

Auch auf den «worst case» ist man beim Fussballverband vorbereitet. Für den Fall, dass die Nati nämlich die Barrage bestreiten muss, hat man beim SFV vorgesorgt und bereits das Stadion für das Heimspiel vorreserviert. «Die Barrage würden wir mit einer hohen Wahrscheinlichkeit in Basel bestreiten», so Von Ah.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 4.10.17, 18:45 Uhr