Wegen FCB-Elyounoussi: Schweizer U21 verpasst EM

Nach der 1:2-Niederlage gegen Norwegen findet die U21-EM 2017 ohne die Schweizer Nachwuchs-Nati statt.

Mohamed Elyounoussi und Florent Hadergjonaj.

Bildlegende: Einen Schritt voraus Mohamed Elyounoussi (r.) enteilt Florent Hadergjonaj. Keystone

Wenn sich 2017 an der EM in Polen die besten Nachwuchsmannschaften Europas messen, wird die Schweiz nicht dabei sein. Die U21-Nati verlor ihre letzte Qualifikationspartie in Norwegen mit 1:2.

Basel-Kicker sorgt für Entscheidung

Den erfolgreichen Schlusspunkt aus Sicht der Norweger setzte ausgerechnet einer, der sein Geld in der Schweiz verdient: Basel-Stürmer Mohamed Elyounoussi begrub nach rund 80 Minuten mit seinem Treffer zum 2:1 die Hoffnungen der Schweizer.

Zuvor hatte Edimilson Fernandes (66.) die norwegische Führung noch ausgleichen können. Ghayas Zahid hatte das Skore unmittelbar vor der Pause eröffnet.

Chance auf Barrage vergeben

Bereits vor der letzten Runde in der Schweizer Gruppe 9 stand England als Gruppensieger fest. Mit einem Sieg über Norwegen hätte die Schweiz auf einen Barrageplatz als einer der vier besten Gruppenzweiten hoffen können. Durch die Niederlage fielen die Schweizer jedoch noch hinter «Norge» zurück.