Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Welche Kriterien muss ein Nati-Testgegner erfüllen?

Die Schweiz wird vor der WM in Russland noch Testspiele bestreiten. Wo und gegen wen ist noch offen. SFV-Generalsekretär Alex Miescher erklärt, nach welchen Kriterien der Verband die Gegner aussucht.

Legende: Video So werden die Testgegner der Nati ausgewählt abspielen. Laufzeit 2:23 Minuten.
Vom 06.12.2017.

Im März und im Juni will die Schweizer Nationalmannschaft je ein Testspiel austragen. Die Gegner stehen allerdings noch nicht fest. Die gute Nachricht: Lauf SFV-Generalsekretär Alex Miescher stehen genügend Teams bereit.

Worauf achtet der Verband bei der Auswahl des Testgegners?

  • Wünsche des Trainers: «Ich bin in engem Kontakt mit Vladimir Petkovic. Wir schauen zusammen an, was überhaupt Sinn macht», erklärt Miescher.
  • Sportliche Kriterien: «Ein starkes südamerikanisches Team wäre das ‹Label›. Es lohnt sich, in Varianten zu denken und sich nicht frühzeitig festzulegen. Sonst wird es auch teuer», sagt Miescher.
  • Wirtschaftliche Kriterien: Der Gegner muss finanziell im Rahmen liegen. Deshalb wird es kaum Argentinien sein. Auch wenn es vor ein paar Jahren gelungen ist, die «Albiceleste» zu verpflichten. Miescher: «In der Regel ist Argentinien für uns nicht bezahlbar.»
  • Politische Kriterien: Die Nati ist beliebt, die Schweiz will die Nati sehen. «Es wäre wohl kaum okay, wenn wir bis zur WM nur auswärts spielen würden. Wir haben das Gefühl, dass die Leute sehen wollen, wie sich die Schweizer Nati im eigenen Land vorbereitet», so Miescher.

Entscheid bis Weihnachten

Die Chancen stehen also gut, dass die Wahl zumindest für eines der beiden Testspiele auf ein eher unbekanntes, aussereuropäisches Team fallen wird. Mit dem Entscheid lassen sich die Verantwortlichen noch ein bisschen Zeit. Bis Weihnachten sollen die Gegner allerdings feststehen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.12.2017, 15:55 Uhr.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.